Mono Inc. - Viva Hades

Mono Inc., Viva Hades, Lady_Metal

Band: Mono Inc.

Album: Viva Hades

Label: NoCut GBR

Genre: Alternative Rock/Dark Rock

Release Date: 18.03.2011

Rezensent: Chris

Redaktion: Lady Metal Webzine

Lineup:
Martin Engler - Vocals
Carl Fornia - Guitar, Background Vocals
Manuel Antoni - Bass, Background Vocals
Katha Mia - Drums, Vocals

Tracklist:
01. Admiration Hill
02. Symphony Of Pain
03. A Love That Never Dies
04. Viva Hades
05. Potter's Field
06. C'est La Vie
07. Revenge
08. When All My Cards Are Played
09. The Best Of You
10. Never Say Die
11. Reminiscence

Beurteilung

Neben einer ausführlichen Tour als Headliner, Supportshows für Unheilig und unzähligen Festivalauftritten melden sich Mono Inc. mit ihrer neuen Scheibe "Viva Hades" zurück. Das bisher fünfte Studioalbum wurde in nur wenigen Monaten eingespielt und gemastert.

Da stellen sich dem geneigten Mono Inc. - Hörer doch zwei wichtige Fragen: Wird die Band ihrem Stil treu bleiben? Und können sie an den Vorgänger "Voices of Doom" anknüpfen?

Eines ist auf jeden Fall klar: Die Band knüpft mit ihrem Soundgewand anno 2011 genau da an, wo erste hymnenartige Tracks wie "Euthanasia" begonnen haben. Eine gewisser musikalischer Härtegrad wird auch in den schnelleren Stücken wie "C'est La Vie" nicht überschritten. Die Kompositionen sind ausgereift und verfügen über die konsequent schwarze Seele.

Obwohl Mono Inc. gerade in den langsamen Stücken bevorzugt zur Akustikgitarre greifen bleibt die düster angehauchte Atmosphäre bestehen. Hier ist besonders "Potter's Field" zu erwähnen.

In ihren lyrischen Ergüssen verarbeitet die Band alles um das Thema Liebe und ihre positiven, sowie negativen Seiten. Neben treibenden Schlagzeugparts und durchdachten Gitarrenklängen gibt es auch einige Überraschungen zu hören. Ein Großteil der Melodie der ersten Single "Symphony of Pain" kommt also nicht gesungen, sondern simpel gepfiffen daher. Und das Beste daran: Es wirkt. Bei "A Love That Never Dies" trifft der Hörer auf einen mehrstimmigen Chor.

Die Stimmen von Frontmann Martin Engler und Drummerin Katha Mia harmonieren meist hervorragend. Der Song "Never Say Die" bringt diese Mischung mit Abstand am besten hervor. Zum Abschluss gibt es mit "Reminiscence" noch etwas Besonderes in den Gehörgang. Das einzige Instrumentalstück der Platte greift über Katha Mias Drumbeats noch einmal Melodien einiger Songs auf.

Fazit: Akustisch, melancholisch oder im rockigen Gewand. Mono Inc. wissen zu überzeugen und Langeweile kommt bei "Viva Hades" mit Sicherheit nicht auf.  Die Band bleibt ihrem melancholisch-düsteren Rockklängen treu, soviel ist sicher. Dabei hat dieses Album nur ein kleines Problem - am Vorgänger kommt es auch nach mehreren Durchläufen nicht vorbei. Ein rundum gelungenes Rockwerk, dass lediglich an der eigenen auferlegten Qualitäts-Messlatte scheitert.

Chris für Lady-Metal.com

Controller function not found: