Nocte Obducta

Band: Nocte Obducta

Album: Verderbnis (Der Schnitter kratzt an jeder Tür)

Label: MDD Records

Release Date: 11.11.2011

Genre: Black Metal

Rezensent: Roba

Tracklist:
1. Tiefrote Rufe
2. Schlachtenflieder
3. Schweißnebel
4. Niemals gelebt
5. El Chukks Taverne
6. Obsidian zu Pechstein
7. Wenn ihr die Sterne seht
8. Verderbnis

Lineup:
Alex - Stimme
Flango - Stimme, Keys
Marcel - Gitarren, Bass, Stimme
Matze: Schlagzeug
Stefan, Thomas, Torsten - Stimme

 Besten Dank an MDD Records für die Bereitstellung des Materials

Beurteilung

Ich war sehr neugierig, als das neue Album von NO bei mir einflatterte. Zum einen, weil ich sie nicht kenne, bzw. nur dem Namen nach und weil sie ja schon eine sehr lange Bandgeschichte haben, nämlich großartige 16 Jahre. In dieser Zeit hat sich auch einiges getan: Ganze acht Alben, eine Demo, und eine Split. Das ist schon eine ganze Menge, auch im Black Metal Bereich. Viele Bands scheitern meist an sich selbst und lösen sich nach ein paar Alben auf. Nun ist nur die Frage, ob die Erfahrung und das lange Existieren auch ein Garant für gute Mukke ist?

Wie oben schon geschrieben, spielt NO Black Metal und ich würde sogar behaupten, typischen deutschen Black Metal.
Man könnte denken, dass gEISt diese Band als Inspiration nimmt, auch wenn hier weniger Synths zu hören sind.
Was soll das im Einzelnen bedeuten?
NO spielt wirklich intensiven midtempo Black Metal, der sofort bei mir metaltypische Bewegungen auslöste. Ich liebe kalte, intensive midtempo Lieder und davon bietet NO wirklich viel, mit gelegentlichen brachialen Ausbrüchen reinster Wut und Zerstörung. Auch gelegentliche Industrial Einschübe kombiniert mit wirklich gutem Sprachgesang wirken extrem gut und kreieren eine dunkle schwarze Herbstnacht, Blitze umrahmen tote Zweige und ein einsames Haus. Der Hörer sitzt in diesem Haus, allein. Man kann sich wirklich gut vorstellen, dass der Schnitter hier bald anklopfen wird.
Auch rein technisch sind die Mannen fit und bieten auch hin und wieder geilen Oldschool zum Besten. Wirkliche Kritikpunkte kann ich beim besten Willen nicht finden. Der Sound transportiert auch perfekt die gewollten Emotionen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass jemand aus der BMSzene keinen Gefallen an wenigstens einem Lied finden würde.

Fazit: Ich lege jeder schwarzen Seele dieses Album wärmstens ans Herz, am besten man hört es sich bei dem einsamen Spaziergang durch die kalte Nacht an. Dann wird man die volle Atmosphäre und Kälte dieses Album am besten spüren können. Ein wirklich geniales Album und durch die Songstruktur muss diese Band live ebenfalls genial rüberkommen. Unbedingter Kauf/Geschenktipp!

Roba für Lady-Metal.com

Controller function not found: