Potentiam - Years In The Shadows

Potentiam

Band: Potentiam

Album: Years In The Shadows

Label: Schwarzdorn Productions

Release Date: 2007

Genre: Dark Avantgarde Black Metal

Rezensent: Flo

Tracklist:
01. Elysium
02. Mirror God
03. The Idolized
04. Eternity's Dark Embrace
05. 8 For Holy Rebels
06. Chameleon
07. Black Light
08. Star Of The 10th Moon

Lineup:
Eldur - Guitars and Vocals
Forn - Guitars and Keyboard
Berti - Bass
G.Ó.Pálmason - Drums

Danke an Schwarzdorn Productions für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Das bereits dritte Album von POTENTIAM zieht seit 2007 seine Kreise im Bereich Dark Avantgarde Black Metal. Über einen Zeitraum von 14 Jahren gibt es die Band nun, gegründet sowie geführt von Eldur und Forn, als festen Bestandteil dunkler Machenschaften aus Island.

POTENTIAM entführen den Hörer ab der ersten Sekunde in eine Welt, in der man seinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf lassen kann. "Elysium" ist ein Midtempo-Song mit dezenter Anwendung von Keyboard-Sounds zur Kreation der Atmosphäre. Der auffallende Clean-Gesang, manchmal auch zweistimmig, harmonisiert perfekt mit den Melodiebögen.

"Mirror God" beginnt mit einem anmutenden Klang einer Sakral-Orgel, die sich durch ihren typisch krachenden Sound perfekt eignet, die Bahn für die restliche Instrumentierung sowie den etwas später folgenden Gesang zu ebnen. Hervorzuheben ist in diesem Titel wohl die Arbeit des Schlagzeugers, der hier zum Teil sehr anspruchsvolle und technische Parts hat. Nach dem Zwischenteil in einem leichten Keyboard-Schleier, der den Hörer in höhere Sphären zu geleiten vermag, wird man endlich in schwarzmetallische Epik gehüllt, denn nun lassen POTENTIAM auch mal längst ausstehendes Gekreische ertönen.

Sehr experimentell wird es im vierten Titel "Eternity's Dark Embrace": Eine Abwechslung aus dissonanten, ruhigen Teilen mit sehr jazzig klingenden Schlagzeugrhythmen und im Gegensatz dazu wiederum typische Black Metal-Parts mit melancholischer Ader.

Musikalisch gesehen wird ab "8 For Holy Rebels" und die folgenden Songs noch einmal die Schraube der Moderne angezogen. Die zuerst raue Produktion klingt nun etwas klarer und deutlicher. Ebenso die Melodieführung der Gitarren rückt etwas mehr in den Vordergrund. Dazu gesellen sich auch weitere Experimente der Vocals, die nun teils etwas druckvoller sind.

Fazit: Wer auf Clean-Gesang im Black Metal steht, darf sich bei POTENTIAM zu Hause fühlen. Für die anderen dürfte "Years In The Shadows" eine eher schwer zugängliche Scheibe sein, da eben dieser Gesang qualitativ besser sein könnte. Die epischen Momente im Album wirken jedoch auch gelungen und machen das Langwerk somit insgesamt sehr facettenreich. Man wird mit Anleihen aus vielen Musikstilen konfrontiert, wobei das Wesentliche, der Black Metal, seitens der Band zumindest in der ersten Hälfte nicht aus den Augen verloren wird.

Flo für Lady-Metal.com

Controller function not found: