Ramazuri - Der Tragödie ärgster Teil

Ramazuri

Band: Ramazuri

Album: Der Tragödie ärgster Teil

Label: Wolverine Records / Soul Food

Release Date: 19.08.2011

Genre: Ska-Punk

Rezensent: Chris

Tracklist:
01. Intro
02. Letzter Tag
03. Drei Wünsche
04. Gut daran
05. Sommernacht
06. In Scherben
07. Schöne Zeit
08. Fleisch bringt's nicht
09. Hawaii
10. Ahnungslos
11. Spanner
12. Schlag ein
13. Hart am Wind

Lineup:
Sandro "Joey" Kallinger - Vocals, Guitar
Christian "Big Franky" Dank - Guitar
Martin "Jumanji" Liebentritt - Bass, Choirs
Roland "Orlando" Gager - Drums
Michael "Barry" Barillari - Trumpet, Choirs
Helmut "Whitesnake" Barillari - Trumpet, Choirs
Philipp "King" Kogler - Trombone, Vocals
Armin "Weizs" Draganitsch - Trombone

Vielen Dank an Wolverine Records für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

RAMAZURI aus Österreich wurden im Jahr 2003 als Reckless gegründet. In der aktuellen Formation musizieren sie seit 2009. Die Achter-Formation trägt ihre Ska-Punk-Songs mittlerweile in deutscher Sprache vor und konnte damit schon einige Erfolge bei diversen Bandwettbewerben feiern, darunter ein dritter Platz beim "Local Heroes 2009".

"Der Tragödie ärgster Teil" ist nun also das Debüt der Formation, auf dem sie ingesamt 13 Stücke versammelt haben. Songs wie "Gut daran" gehen nach vorne und können auch einen ganz ordentlichen Refrain vorweisen. Dabei stehen die Zeichen hier klar auf waschechten Punk-Rock ohne jegliche Ska-Einflüsse. Doch auch mit diesen Elementen gibt es einiges zu hören. Darunter zum Beispiel "Schöne Zeit", der eine Retrospektive der Jugendzeit der Bandmitglieder darstellt. Zum Abschluss gibt es noch eine Art Matrosenballade mit dem Song "Hart am Wind".

Die Produktion ist okay und die Songs im Großen und Ganzen wirklich nett anzuhören. Jedoch ist das abgelieferte eine viel zu freundliche Version von Schwiegersohn-Pop-Punk, gepaart mit einigen Ska-Einflüssen. Teilweise wirken Green Day dagegen wie die bösen Jungs aus dem Hinterhof.

FAZIT: Die Musik von RAMAZURI tut nicht wirklich weh - aber man muss sie auch nicht wirklich haben. Und um wirklich ernst genommen zu werden reicht eine unreife Teenie-Attitüde mit einigen pseudopolitischen Texten nun mal auch nicht mehr aus. Und so ganz nebenbei haben Punk und Ska bei anderen Bands auch schon besser harmoniert. Die Musik ist vergänglich. Und zwar genau so wie die Pickel der Zielgruppe, die wohl am meisten Gefallen an "Der Tragödie ärgster Teil" finden werden.

Chris für Lady-Metal.com

Controller function not found: