Russkaja - Energia!

Lady-Metal.com

Band: Russkaja

Album: Energia!

Label:
Napalm Records

Release Date: 05.04.2013

Genre: Russian Turbo Polka

Rezensent: Julian

Tracklist:
01. Energia
02. Barada
03. Radost Moja
04. Autodrom
05. Istanbul
06. Violina Mia
07. Kartuli Vino
08. Surrealnaja
09. Dikije Deti
10. Ajajaj
11. Tanzi Tanzi
12. Sorry

Lineup:
Georgij Alexandrowitsch Makazaria - Lyrics
Engel Mayr - E-Guitar
Dimitrij Miller - E-Bass
Mario Stübler - Drums
Hans Georg Gutternigg - Potete
Rainer Gutternig - Trumpet
Ulrike Müllner - E-Violin

Danke an Napalm Records für die Bereitstellung des Albums.

Beurteilung

Ich sehe schon Europas Bühnen erbeben, tausende Festivalbesucher wie bekloppt im Kreis rennen und wie auf Ecstasy mit Armen in der Luft durch die Gegend springen. Denn das Septett um Georgij Alexandrowitsch Makazaria ist zurück. Laut und wild wie eh und je schlagen sie in alle Stilrichtungen um sich ohne jegliche Kompromisse einzugehen. Ergo haben sie nicht nur mit dem Albumtitel "Energia!" den Nagel auf den Kopf getroffen, denn der Mix Aus Polka, Punkrock und Ska kommt nicht erst seit Gestern gut an, zumal die Wiener Truppe auch Live international gefeiert werden und auch selber mitfeiern. Ganz nach dem Motto "Never change a running System!" gibt es also wenige bis gar keine Neuerungen auf dem Album. Warum auch, wenn Russkaja immer noch ihre einzigartige Spielart genießen dürfen, diesen Stil kann man gar nicht kopieren. Denn auch Live sind die Sieben unvergleichlich.

Neben englischen, russischen und deutschen Textpassagen gibt es nun allerdings auch noch den ein oder anderen spanischen Refrain mitzubrüllen, und der Ska-Einfluss kommt ein wenig mehr zur Geltung. Mit ihren genialen Trompetenmelodien und dem hibbeligen Polkabeat bringen sie selbst den finstersten Metalhead dazu, breit grinsen vor der Bühne im Kreis zu hüpfen. Dabei gehen sie dieses Mal das gesamte Tempospektrum durch, von Schunkel-Ska wie in "Barrada" bis hin zu rasenden hämmernden Polkabeats im Titeltrack "Energia" ist alles auf dem knapp vierzigminütigen Tonträger vertreten. Die donnernde Stimme des Frontmanns ist dabei stark wie eh und je, und bei den rasenden Trompeten kann keiner die Beine stillhalten. Und sowieso kann man spätestens nach dem dritten Durchgang den Refrain vor der Bühne mitgrölen.

Fazit: So klingt pure Lebensfreude! Das Album steht seinen beiden Vorgängern in nichts nach, es setzt bestenfalls noch einen drauf. Aber gewaltig. Von daher wird dies wohl ein sehr kurzes Review: Alles wie gehabt, alles Perfekt. Für alle die Russkaja bereits kennen ein Pflichtkauf, für alle die Sie nicht kennen eine schändliche Bildungslücke. Und sowieso, für jeden ein Pflicht-Livetermin. Da gibt es gar keine Diskussion.

Julian für Lady-Metal.com

Controller function not found: