Saltatio Mortis - Manufactum III

Saltatio Mortis

Band: Saltatio Mortis

Album: Manufactum III

Label: Napalm Records

Release Date: 05.04.2013

Genre: Mittelalter Rock

Rezensent: Laura

Tracklist:

01. Intro MMXII
02. Veitstanz
03. Der letzte Spielmann (Akustik Version)
04. La Ride
05. Salome (Akustik Version)
06. Charybdis
07. Pirate´s Life
08. Scylla
09. Russe
10. Nach Jahr und Tag (Akustik Version)
11. Fiat Lux (Akustik Version)
12. Eulenspiegel (Akustik Version)
13. Saltatio Mortis MMXII
14. Saltarello
15. Wieder Unterwegs (Akustik Version)

Lineup:

Alea der Bescheidene - Gesang, Dudelsack, Schalmei, Gitarre
El Silbador - Dudelsack, Schalmei
Falk Irmenfried von Hasen-Mümmelstein - Dudelsack, Schalmei, Drehleier, Gesang
Samoel – Gitarren, Cister, Bouzouki
Lasterbalk der Lästerliche – Schlagzeug, Davul, Percussion
Luzi das L. – Dudelsack, Schalmei
Jean Mechant, der Tambour – Schlagzeug, Percussion, Gitarre, Gesang (Akustik-Line Up)
Bruder Frank – Bass, Chapman Stick (Rock-Line Up)

Danke an Napalm Records für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Saltatio Mortis hat mit Manufactum III ein neues Live-Album herausgebracht, das standesgemäß auf einem Mittelaltermarkt aufgenommen wurde und - ebenfalls standesgemäß - mit einer sauberen Produktion aufwartet. Dadurch werden bekannte Lieder, größtenteils von dem letzten Studioalbum "Sturm auf das Paradies", in akustischer Variante in ein neues Gewand getaucht - und es steht es ihnen nicht schlecht an.

Was auch entscheidend die Atmosphäre stützt, ist das stimmungsvolle Publikum, das deutlich hörbar von der Darbietung begeistert ist. Immer positiv bei gute Live-Bands ist auch, dass die Sterilität des Gesangs aufgehoben ist - so ist pure Energie zu hören; stellenweise stehlen sich schiefe Töne hinein, was die ganze Sache authentischer macht.

Zu den neu intonierten Stücken gehört "Der letzte Spielmann" , dem zuerst eine Ansprache vorgeschaltet ist. Ich bin kein Fan von Vorreden bei Live-Alben - natürlich geben sie das originale Konzert besser wieder, allerdings stört es, wenn man einzelne Lieder des Albums hören will - gerade, wenn die Ansprache länger als eine Minute dauert. Das mag aber jeder anders empfinden - immerhin sind die Ansagen immer wieder für einen Lacher bei Publikum vor Ort und vielleicht auch bei dem Hörer zu Hause gut.

Auch die anderen Akustikversionen ("Nach Jahr und Tag", "Fiat Lux", "Eulenspiegel" und "Wieder unterwegs") gewinnen auf diesem Album noch dazu und gesellen sich so freudig zur mittelalterlichen Party. Die gute Stimmung der Aufnahme ist durchaus ansteckend, fast ist man versucht, mitzurufen; die Füße zucken schon. Nicht grundlos sind Saltatio Mortis eine der erfolgreichsten deutschen Mittelalter-Rock Bands.

Es ist somit bei Manufactum III nicht nur ein Konzert festgehalten, sondern der Versuch unternommen worden, das gesamte Konzerterlebnis einzufangen. Ganz kann das natürlich nicht gelingen, doch ist die Scheibe durchaus eine Werbung für den nächsten Konzertbesuch.


Fazit: Für Fans von Saltatio Mortis ist diese Scheibe selbstredend ein Muss. Aber auch für Freunde der mittelalterlichen Musik und solche, die es werden wollen, sollte dieses Album Einzug in die Sammlung erfahren.

Laura für Lady-Metal.de

Controller function not found: