The Echelon Effect - Seasons Part 1

The Echelon Effect, Seasons Part 1, Lady_Metal

Band: The Echelon Effect

EP: Seasons Part 1

Label: Eigenproduktion

Genre:
Post Rock

Release Date: 18.04.2011

Rezensent: Chris

Redaktion: Lady Metal Webzine

Lineup:
David Walters - Everything
Steve Tanton - Additional Drums

Tracklist:
01. Recalling Winters Casualties
02. Handing Over To Summer
03. Your First Light My Eventide
04. Vernal Equinox

Danke an David Walters für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

The Echelon Effect ist das das Ein-Mann-Projekt des Künstlers David Walters aus London. Seit Beginn des Projekts im Februar 2009 produziert er instrumentalen Post-Rock im Stil von Explosions In The Sky oder Mogwai. Auf seiner Bandcamp-Seite können die Veröffentlichungen zum selbst genannten Preis heruntergeladen werden. Nach vier EPs im Gründungsjahr, dem Debüt "Mosaic" 2010 und dem Nebenprojekt The Lanterne Rouge gibt es nun also die nächste EP mit dem Titel "Seasons Part 1".

Diese ist Teil eines großen Projekts, dem sich Walters anno 2011 widmet. Passend zu jeder Jahreszeit wird es ein neues Release geben, dass sich dieser musikalisch widmet. Am Abschluss steht ein selbst gedrehter Film, der Ende 2011 erscheinen wird. Nun beginnt die Reise also im April mit dem Frühling. Wie sollte es auch anders sein?

Das Cover dazu stammt von Olya Dzhygyr. Dies aber nur am Rande. Ausgefeilte Arrangements erwarten den Hörer und zeigen einem in bewundernswerter Weise die verschiedenen Facetten des Frühlings auf. Größtenteils geht es sehr ruhig zu Werke und man spürt förmlich wie die Erde aus dem Winterschlaf erwacht. Dazu gesellen sich farbenfrohe Bilder, die einem pausenlos durch den Kopf schießen. Zur Vertiefung des Sounds kommt stellenweise zusätzliche Schlagarbeit von Steve Tanton zum Einsatz, die den Klang ein Stück tiefgründiger wirken lässt.

Fazit: Dieses Genre muss desöfteren Kritik einstecken, weil es im Prinzip meist sehr melancholisch daher kommt. Doch hier beweist David Walters, dass es auch anders gehen kann und setzt das vorgegebene Thema grandios in Musik um. Die eben erwähnte Grundstimmung ist durchaus noch zu spüren - aber so ist er eben, der Frühling: eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Das Werk kommt ohne Gesang sehr gut aus und sollte am besten gehört werden, während man die ersten kräftigen Sonnenstrahlen genießt. Für Sommer kündigte Walters den zweiten Teil der Reihe an, auf den man schon sehr gespannt sein kann. Wer instrumentalen Post-Rock der Marke Großbritannien schätzt, wird sich vor "Seasons Part 1" verneigen.

Chris für Lady-Metal.com

Controller function not found: