ROCKAVARIA 2015

ROCKAVARIA 2015

Es war einfach anders!

Metallica, Kiss, Muse, Limp Bizkit, Judas Priest, Five Finger Death Punch...
Das Rockavaria feierte seinen Einstand mit hochkarätigen Bands und rund 150.000 Fans an drei Tagen, die für entsprechend geile Stimmung an den Bühnen und auf dem Gelände sorgten.

Es gab keinen Campground in unmittelbarer Nähe zum Gelände.
Es gab auch keine sinnfreien Müllberge, keine brennenden Einwegzelte,
keine Dixie-Klo-Aleen, kein Bierdosengelage und keine angebrannten Dosenravioli vom experimentell aufgestellten Gaskocher.

Sicher ungewohnt, wenn man das Ganze nur unter dem Aspekt „Festival made in Germany“ betrachtet.

Aber evtl. möchte das ROCKAVARIA einen anderen Weg, als die eh schon zahlreich vorhandenen Festivals gehen? Sinnvoll und gut! Wollen? Müssen? Keine Ahnung. Sicher werden die definitiv strengen Auflagen der Stadt München ihren Teil dazu beigetragen haben.

Ein weiterer Kritikpunkt der rauszuhören war, waren die Spielzeiten. Ja, gegen Mitternacht war ruhe im Puff. Stadt eben. Verständlich und eigentlich auch völlig ausreichend. Am nächsten Tag gings dann wieder energiegeladen in die zweite Runde.

Das Rockavaria ist eben kein Festival im klassischen Sinn, es ist anders und das hat Vorteile.
Das Olympiagelände ist eine super Sache. Easy Livin´ auf den Wiesen zwischen Halle und Stadion, relativ kurze Wege zwischen den Bühnen, für Hunger und Durst alles ums Eck, Preise ok. Die Ordner und Personal an den Ständen waren durchweg freundlich und hilfsbereit. Die Anbindung ein Traum.

Das Wichtige am Ganzen:
Der Sound war fett! Auf dem Tribünen im Stadion hatte man mit selbigen gleich 2 mal das Vergnügen. -Architektur lässt grüßen. Die Bands die ich sah, feuerten aus allen Rohren, und das gaben die Fans mit vollem Einsatz zurück. Geiler Spirit. Muse zog ein breit gefächertes Publikum in ihren Bann, Kiss rockte als gäbe es kein Morgen und bei Metallicas Hymnen meine ich sogar bei dem Einen oder Anderen ein Tränchen über die Gänsehaut kullern gesehen zu haben.

Glückliche Menschen und Emotionen pur! Genau das sind sie, die Worte, die dieses Megaevent beschreiben.

Danke ROCKAVARIA. See ya 2016

Bilder vom Festival

Controller function not found: