FIREFLASH PRESENTS...

Die Mannen von Fireflash e. V. luden mal wieder in gewohnter Manier, zu einem 'bunten Abend' der metallischen Klänge in den Club Nebraska, in der alten Schmiede, in Schärding am Inn in Österreich.

Billing und Running Order:
Svarta
Zodiac Ass
Sacred Steel
Desaster

Für die Fotos zuständig waren Lady_Metal und Rainer. Flo speicherte die Daten für den Bericht auf seiner mobilen Festplatte :-)

lady-metal.com

SVARTA

ZODIAC ASS

SACRED STEEL

DESASTER ... coming soon

Bericht

Fireflash Live-Event 2012
11. Mai 2012 – Club Nebraska Schärding (Österreich)

Das Sägeblatt dreht sich wieder

Auch im Jahr 2012 lies sich der Schärdinger Metal-Verein Fireflash e.V. nicht nehmen, wieder ein Konzert auf die Beine zu stellen. Mit vier Bands wurde wieder ein Feuerwerk im Extreme Metal Bereich entfacht und die Metalgemeinde aus der ganzen Umgebung zusammengerufen, um sich mitten in der Festivalsaison auch mal in einer kleinen familiären Umgebung zu treffen und wieder zu sehen.

SVARTA machen den Start ins Geschehen und legen sich hierzu musikalisch mächtig ins Zeug. In düsterer nebeliger Stimmung präsentieren die drei jungen Herren aus Vöcklabruck ein paar Songs aus ihrem frisch auf den Weg gebrachten Debüt-Album „Am Scheideweg“. Je öfter man diese Band sieht, desto mehr kann man eine stetige Steigerung der Professionalität, Live-Routine und Atmosphäre erkennen. Wie man den Bildern in der Galerie entnehmen kann, hatte Techniker Helli wohl seine fähigste Nebelmaschine dabei und sorgte damit für die stilecht düstere und kalte Stimmung. Auch wenn sich zum Opening Slot mit SVARTA noch nicht allzu viele Leute in der Schmiede vorfanden, war es gerade für diejenigen Anwesenden ein wahrer Ohrenschmaus. Schwarzer depressiver Metal mit viel Gefühl und reich an musikalischer Vielfalt sowie Melodie. Es bleibt nicht viel zu sagen: Vertonte Kunst vom Feinsten.

So, dann geht sich noch schnell jeder ein Bier holen und dann ab Richtung Bühne zu ZODIAC ASS. Jetzt wird es etwas fetziger und süffiger, denn nun heißt es wieder „Bavaustrian Metalbrothers“! Dieser Schlachtruf kann sich heute in der österreichischen Grenzstadt Schärding einwandfrei entfalten. Die vierköpfige Truppe darf sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Bayerischen und Österreichischen Metalszene zählen, erst recht, weil sie mit ihrem Thrash Metal immer und überall zu überzeugen wissen. Und nie muss man zwanghaft nach einer Besonderheit suchen. Wenn es nicht gerade eine aufgrund erhöhten Alkoholkonsums lustige Aktion ist, darf man heute den Bassist hervorheben. Ein Aushilfs-Mann wurde kurzerhand rekrutiert und war mit nur zwei Proben bereits live-tauglich. Dafür muss man einfach Respekt zollen. Ansonsten war es wieder eine bierig-bärige Party mit den vier Thrashern. Unvergesslich, schön und vor allem lustig.

Nachdem SACRED STEEL mit ihrem gediegenem Heavy Metal auch noch die letzten, falls überhaupt noch vorhanden, Schlafmützen wach gerüttelt und aktiviert hatte, war es nun auch schon Zeit für die Hauptattraktion des Abends, den Headliner, DESASTER. Da haben sich die Fireflasher einiges dabei gedacht und das muss man auch sagen: richtig gehandelt! Wenn man eine Hütte zum beben bringen will, dann kann man mit DESASTER einiges erreichen. Und genauso ist es die Denkweise der Band selbst. Das vierköpfige „Satan’s Soldiers Syndicate“ zeigte sich wie immer motiviert und in gesanglicher wie auch musikalischer Topform. Black Thrash von kompromissloser, roher, zerstörerischer und vor allem schneller Art. Das war schon immer das Motto des Schlagzeugers „Tormentor“: Hauptsache schnell! Und genauso wie er seiner Schießbude zusetzt, gehen die Rhythmen auch unmittelbar auf die Metalheads über, die diese als reinstes Haar-Gewucher in einer Propeller-Head-Orgie erwidern. Ebenso die beiden Saiten-Flitzer „Infernal“ an der Gitarre und „Odin“ am Bass zeigen sich von ihrer besten Seite und kennen auch an ihren Instrumenten keine Gnade. Bleibt nur noch der Gesang von „Sataniac“, der den scharfen Riffs und dem Geballere die letzte Würze verleiht. Insgesamt zu einer einzigartig höllischen Kombination, wie man sie nur von den Koblenzer Herren von DESASTER kennt und gewöhnt ist.

Ein unvergesslich schöner Abend war es wieder im Club Nebraska zu Schärding. Man kann mit Stolz behaupten, dass es ein schönes Event war und sich insbesondere die Metalheads aus der Umgebung wieder einmal im kleinen Rahmen zusammenfanden, um ordentlich abzurocken. Für den einwandfreien Sound und das Licht darf man in gewohnter Weise dem Helli Dank aussprechen. Bester Dank gilt auch dem Fireflash e.V., dessen Mitglieder sich wieder viel Arbeit und Mühe gemacht hat, dass der Abend reibungslos verlaufen kann, nebst einem mehr als hochkarätigen Band Billing.

Flo für Lady-Metal.com

Controller function not found: