KISS MONSTER TOUR 2013 - BERLIN

lady-metal.com

LIVE REPORT VOM 12. JUNI 2013 VON DER WALDBÜHNE BERLIN

lady-metal.com

Kiss - das sind aktuell vier Männer um die sechzig und wenn es nach Gene Simmons geht noch mindestens zehn Jahre "the hottest band alive". Sie vollzogen viele Wechsel in ihrem Bandlineup und haben sich mit dem Aktuellen wohl eine weitere Bestmarke gesetzt. Sichtlich aufgefrischt und ärztlich generalüberholt haben sie der Hauptstadt gezeigt, was 40 Jahre Kiss bedeuten. Seit dem Original Reunion Line Up 1995 wurde Ace Frehley durch Thommy Tayer ersetzt, der macht einen soliden Job, hat aber noch kein Botox und dafür Falten im Gesicht. Eric Singer hatte meiner Meinung nach mehr Bumms an dem Drums, wurde aber 2001 wieder durch Peter Criss ersetzt.

lady-metal.com

Gene Simmons war Mittags noch im Hard Rock Cafe Berlin zu bewundern - es hatte was von Hollywood. Stundenlang warten viele Fans im völlig überfüllten Promoraum für 15 Minuten Kiss Gefühl. Unmasked, aber dafür mit Sonnenbrille auf dem Gesicht übergab er zwei seiner legendären Gitarren und versah die mit seiner Unterschrift - gab noch ein kurzes Interview für Star Fm - teilte mit, dass Kinder unsere Zukunft sind, und entschwand vermutlich zurück in die Maske für die Show.

Wer zum ersten Mal die Waldbühne Berlin besucht kennt das Gefühl ganz oben zu stehen - so wie diese Band! Wer zum ersten Mal bei Kiss ist und ganz nach vorne will, muss die Stufen nach unten . Und zwar ohne die berühmten "Kiss Nietenkutten"! Die wurden den Fans gestern am Eingang verwehrt. Sicherheit geht vor.

Ein schwarzes Banner mit dem bekannten Kiss Logo in silber wird vor den 22.000 Fans in der ausverkauften Waldbühne aufgezogen - die werden lauter und können es kaum noch erwarten. Viele Gesichter geschminkt, oft genauso alt wie die Herren auf der Bühne, einige mi ihren Kindern und Enkeln.
 
Pünktlich um kurz nach acht fällt der Banner und die Menge rastet aus - der "Psycho Circus " startet die Vorstellung "40 Jahre Kiss und kein bischen Rente" - eine Videoleinwand hinter der Band zeigt Publikum und Band während des Auftrittes - geziert von einer überdimensionale Spinne an der die Lightshow befestigt ist - es kracht und scheppert zwei Stunden lang als wären die Herren da oben noch nicht mal dreissig, und das auf Plateauschuhen! Der Einzige der sitzen darf ist Peter Criss hinter einem weissen Double Bass Drumset. Diesen Herren gebührt Respekt! Normalsterbliche sind in diesem Alter wahrscheinlich reif für den Orthopäden. Stanley führt die Fans durch den Abend und legt immer wieder Holz ins Rock'n'Roll Feuer - erzählt, das, seine Mutter Berliner sei und spricht die magischen Worte "Ich bin ein Berliner" - ab da gabs kein halten mehr.

Das Einzige was noch hält ist der Dezibel Limiter hinter der Bühne, denn laut ist anders - die üblichen Trunkenbolde im Publikum grölen ordentlich mit und sind immer noch lauter als die Band. Dafür kann Kiss aber nichts, sondern die alten Herren im Schrebergarten nebenan. Kiss spielten so ange Monster! "Hell or Hallelujah" und gaben zu verstehen "you better watch out"! Sie hatten ingesamt achtzehn Kracher im aus 40 Jahren Bandgeschichte Gepäck - die servierten sie mit viel Rauch und Sonic Boom Boom Boom.... sie fahren zum Himmel auf und wieder runter - es wird geschossen und zerdeppert. Gene Simmons "The living Tongue" ist der God of Thunder - die Blutshow ist auch nach all den Jahren immer noch ein "must be" - oh yeah! Zwischendurch schraubt jemand den Limiter nach oben - die Zugaben sind lauter als die Fans - eben aus Detroit Rock City. Am Ende regnet es weisse Schnipsel und sie fragen mit "Black Diamond", ob sie denn wiederkommen dürfen? Die Antwort lautet eindeutig "Ja". Mal sehen wie alt sie dann sind und den Jungen zeigen wie "Rock'n'Roll all night" funktioniert. Die Band verlässt die Bühne mit einem Donnerschlag und rotem Leuchtspurfeuerwerk.
 
Wir vergeben 10 von 10 Sternen für dieses Konzert.
 
KISS - SETLIST BERLIN 12/06/2013:
01 - Psycho Circus
02 - Shout it loud
03 - Let me go
04 - Solo
05 - I love it loud
06 - Hell or Hallelujah
07 - You better watch out
08 - Heavens on fire
09 - Deuce
10 - Say yeah
11 - Out of this world
12 - God of thunder
13 - Lick it up
14 - Lovegun
15 - Rock'n'Roll all night
 
Zugabe:
16 - Detroit Rock City
17 - I was made for lovin you
18 - Solo / Black Diamond

Jan für Lady-Metal.com

lady-metal.com
Controller function not found: