MÄGO DE OZ - Backstage München

Es gibt Konzerte, die sind reproduzierbar - weil die Band häufig tourt, jedes kleine Kaff und jeden kleinen Club beackert. Und es gibt Konzerte, auf die wartet man viele Jahre und weiß: Wenn man diese Band einmal sieht, dann wird es wieder Jahre dauern bis zur nächsten Gelegenheit.

Eine dieser Bands ist Mägo de Oz, die mittlerweile legendäre spanische Folk-Metal-Band, die seit dem Ende der 1980er aktiv ist und längst Kultstatus hat. Und weltweit großen Hallen füllt. Außer in Deutschland, wo sich Mägo de Oz nur höchstselten blicken lassen und dann auch nur vor vergleichsweise wenigen Fans spielen. Die dafür aber Stimmung machen, als selbst 10.000 Spanier auf der iberischen Halbinsel es nicht besser könnten.

 So war es auch im Backstage München, wo sich am 27. Oktober 2015 nach langen Jahren der Abstinenz Mägo de Oz und rund 300 Fans einfanden, um eine Riesenparty zu feiern. Es ist dem Veranstalter Michael Sackermann zu verdanken, dass von der ersten Band Nanowar of Steel über Furor Gallico bis eben zu den Stars des Abends Mägo de Oz die Stimmung prächtig, ausgelassen und mitreißend war. Die italienischen Metal-Parodisten Nanowar of Steel kamen prima an beim Publikum, das – wie der Parkplatz hinter dem Backstage verriet – zu guten Teilen aus Italien und Spanien angereist war. Auch Furor Gallico konnten die Fans abholen und so den Boden bereiten, auf dem Mägo de Oz schließlich mächtig abräumten. Annähernd zwei Stunden lang wechselten die spanischen Metal-Meister zwischen flotten und getragenen Stücken, bevor am Ende alle – Fans und Musiker – erschöpft aber glücklich wieder nach Hause durften. Und von einem baldigen Wiedersehen träumen.

Bleib zu hoffen, dass andere Veranstalter sich an Michael Sackermann ein Beispiel nehmen und Mägo de Oz wieder nach Deutschland holen.

MÄGO DE OZ

Mägo de Oz

lady-metal.com

Backstage München

FUROR GALLICO

Furor Gallico

lady-metal.com

Backstage München

NANOWAR OF STEEL

Nanowar of Steel

lady-metal.com

Backstage München

Controller function not found: