Klaus Kaschel im Interview mit AVENGED SEVENFOLD

lady-metal.com
FOTO: Gute Miene zum bösen Spiel – Die Band mit Vertretern der Sponsoren (u.a. Singha Brauerei)

Nach einer Pressekonferenz im Intercontinental Hotel, bei der die Moderatorin so intelligente Fragen an die Band stellte wie „Was hat euch am meisten an Thailand beeindruckt?“ und „Was kann das Publikum morgen erwarten?“, gewährte die Band backstage Lady-Metal-Gastschreiber & Großmeister des Interviews Klaus Kaschel ein Exklusiv-Interview. Dabei wollten sich die Musiker nicht namentlich hervorheben. Und sie sprachen in höchsten Tönen über Deutschland und das deutsche Publikum, das sie bereits mehrfach bei Rock am Ring und Rock im Park kennenlernen durften.

Frage: Wenn ihr in Bangkok seid, zollt ihr da Lord Buddha Respekt und besucht einen der vielen Tempel? Oder findet man euch eher in der Patpong-Straße, um GoGo-Tänzerinnen zuzusehen?

Avenged Sevenfold: (…..grinsen) Die Gastfreundschaft in Thailand ist überwältigend und die Fans hier unterstützen uns sehr. Wir wissen, dass Thailand eine alte und interessante Kultur besitzt. Aber als Band bevorzugen wir das brodelnde Nachtleben von Bangkok. Deshalb, ja, wahrscheinlich wirst Du uns heute abend eher in der Patpong finden.

Frage: Im Februar 2014 hat Eric Clapton eine Konzert in Bangkok abgesagt wegen der damaligen Demonstrationen. Würdet ihr ihn deshalb als Weichei bezeichnen?

A7X: Nein, nein, er ist einer der besten Gitarristen auf der Welt und wir respektieren seine Leistungen. Eric wird seine Gründe gehabt haben nicht hier aufzutreten. Vielleicht haben die örtlichen Promoter entschieden, das Konzert abzusagen um die anreisenden Fans zu schützen.

Frage: Also hat es nichts damit zu tun, dass ihr als Heavy Metal-Band keine politischen Hindernisse fürchtet?

A7X: Wir wissen, dass es in Thailand das Kriegsrecht gibt. Aber wir wollen loyal zu unseren Fans hier sein, die sicherlich aus ganz Thailand in die Impact Arena kommen.

Frage: Eure letzte CD heißt „Hail To The King“. Ich nehme an, mit „King“ ist der Teufel oder Luzifer oder Beelzebub gemeint?

A7X: (…. Lachen). Du hast eine sehr gute Phantasie. Du und die Zuhörer können sich vorstellen, was ihnen gefällt. In der Tat gibt es im Text einige Referenzen an das Böse in der Welt, denn dieses kann man nicht ausblenden.

Frage: Warum habt ihr Andy Wallace als Produzenten für „Hail To The King“ ausgesucht?

A7X: Weil er der beste Ist! Er hatte auch „Avenged Sevenfold“ von 2007 gemacht, auf dem  „Dear God“ enthalten war, sowie die CD „Nightmare von 2010. Andy versteht, wie wir klingen wollen und er bringt eine Menge frischer Ideen in unsere Studio-CDs. 2005 saß Andy auch hinter dem Mischpult für „City Of Evil“.

Frage: Eure Scheibe von 2003 „Waking The Fallen“ wurde vor Kurzem als Deluxe-Edition mit etlichen Demos, Videos und Alternative-Versionen neu herausgebracht!

A7X: Die größte Herausforderung war, die Demos von 2003 wiederzuentdecken. Wir wussten, dass sie existierten, aber einige Aufnahmen waren schwer auffindbar. Sie zeigen, dass wir bereits damals eine Vision verfolgten, darüber wohin wir musikalisch wollten. Ohne Zweifel haben wir großartiges Material auf diesem Album. Hoffentlich werden einige jüngere Fans angetörnt beim Anhören von „Waking The Fallen“.

Frage: Gibt es Pläne dieses Jahr nach Europa zu kommen, insbesondere auch nach Deutschland, nach dieser Asientour?

A7X: Wir hoffen! In den letzten Jahren sind wir bei Rock im Park in Nürnberg aufgetreten. Wir mögen Bayern. Es ist der beste Teil Deutschlands. München ist toll. Es ist immer eine Freude hier zu spielen.

VIELEN DANK für das Gespräch und wir hoffen, euch bald in Deutschland zu sehen!

FOTO: Gute Miene zum bösen Spiel – Die Band mit Vertretern der Sponsoren (u.a. Singha Brauerei)

Für Euch, für uns, Klaus Kaschel in Bangkok
Dickes DANKE vom ganzen Team Lady-Metal.com

Controller function not found: