Hardy befragt den Bloodgod per Mail

Debauchery
Quelle: debauchery.de

Hardy: Hallo Thomas. Im Namen von „Lady-Metal.com“ möchte ich mich schon mal herzlich für die Audienz bedanken. Wir sind uns darüber im Klaren, dass die Zeit eines staatlich TÜV-geprüften Blutgottes kostbar ist und fühlen uns geehrt, Informationen direkt aus dem neunten Kreis der Hölle beziehen zu dürfen.

Bloodbeast Thomas: Haha, ja ich hab mich zu bedanken für das Interesse.

Hardy: DEBAUCHERY hat vor kurzem das neue und nunmehr achte Studioalbum „Kings of Carnage“ veröffentlicht, das wir auch schon etwas genauer unter die Lupe nehmen durften (http://www.lady-metal.com/cd-reviews/debauchery-kings-of-carnage.html). Soweit ich mitbekommen habe, kannst du mit dem Medienecho bis jetzt wirklich zufrieden sein. Was sind deiner eigenen Ansicht nach die Gründe dafür, dass sich Fans auch das neue Werk wieder in den Schrank stellen sollten?

Bloodbeast Thomas: Ist doch klar, es ist das bisher beste DEBAUCHERY Album, aber das sehe ich jedes Mal so, wenn ich ein neues Album mache. Ich würde auch nie ein Album veröffentlichen, von dem ich denke, es ist schlechter als das letzte.

Hardy: Ich hatte den Eindruck, du bist diesmal experimentierfreudiger vorgegangen als jemals zuvor. In den Songs lassen sich Einflüsse verschiedenster Genres finden. Bei „Victory awaits“ hatte ich schon befürchtet, ich hätte ausversehen die neue Scheibe von MANOWAR in den Player gelegt. Die Frage, welche nach zehn Jahren stilprägendem Musizieren nun nahe liegt: Ist das wirklich noch Deathmetal?

Bloodbeast Thomas: Ich würde sagen es ist Heavy Metal mit Monsterstimme. Aber das war es von Anfang an. Mein Musikgeschmack bestimmt DEBAUCHERY seit Anfang an und der ändert sich nicht. Nur meine Fähigkeiten ändern sich. Deshalb klingen die Alben inzwischen anders als am Anfang. Es ist eben DEBAUCHERY Death Metal. Das hat nichts mit all den anderen Death Metal Bands zu tun.
Das experimentierfreudigste Album ist meiner Meinung nach eher Rockers & War. Dieses Mal gibt es eigentlich nichts neues, im Gegenteil, ich habe extra nochmal auf das erste Album geschaut und überlegt, warum ich damals angefangen habe Musik zu machen. Deshalb gibt es keinen Blastbeat, es gibt wieder Akkustikgitarren und fast nur Fantasy Texte.

Hardy: Es steht für mich außer Frage, dass du als studierter Lehrer immer auch einen pädagogischen Fingerzeig in deine Songs einbaust. Worin liegt die erziehungswissenschaftliche Relevanz von „Kings of Carnage“? Sind versteckte Botschaften von Maria Montessori mit abgemischt worden oder regen manche Texte unterschwellig gar zum Malen mit Fingerfarbe an?

Bloodbeast Thomas: Ich muss dich enttäuschen es gibt keine Botschaft. Die Texte basieren auf der DEBAUCHERY World of Blood Gods, über die man einiges auf der Homepage erfahren kann oder eben in den Büchern Carnage und Carnage 2.

Hardy: DEBAUCHERY hat mit der neuen Scheibe doch tatsächlich schon kurz nach der Veröffentlichung Platz 62 der deutschen Albumcharts erreicht. Du bist somit nicht mehr nur Blutgott, sondern auch ganz offiziell als Chartbuster gebranntmarkt. Wie fühlt es sich an, auf einmal Seite an Seite mit den großen Popsternchen zu stehen? Die Fleisch-Show hast du ja quasi schon mit LADY GAGA gemeinsam.

Bloodbeast Thomas: Also mit Fleisch habe ich als Vegetarier eher weniger zu tun. Aber Charts sind schon gut. Darüber habe ich mich wirklich gefreut.
 
Hardy: Es ist naheliegend eine Band nach ihrem neuen Album zu löchern, mir brennen allerdings noch ein paar andere Fragen unter den Nägeln. Vor kurzem ist mir auf einem Konzert an eurem Merchstand das Spiel „Carnage – The Game of Killing“ in die Hände gefallen. So ganz schlau bin ich auf den ersten Blick aber nicht geworden. Handelt es sich hierbei um ein Tabletop oder um ein Penandpaper?

Bloodbeast Thomas: Es ist ein Tabletop Spiel. Allerdings fehlen mir die Mittel eine komplette Figurenreihe dazu rauszubringen. Deshalb gibt es bisher nur 3 Figuren. Aber man kann ja einfach andere Miniaturen benutzen, es gibt ja gefühlte 100000 Figurenhersteller.

Hardy: Auf deiner Website und in deinen Lyrics geht es verstärkt um die Welt „Carnage“ und ihre obskuren Bewohner. Beim Hören der neuen Platte fühlte ich mich dadurch immer wieder an Bücher wie „Die göttliche Komödie“ oder Filme à la „Mutant Chronicles“ erinnert. Gibt es tatsächlich Werke, die dich und deine Musik beeinflusst haben?

Bloodbeast Thomas: Natürlich. Ich lese eigentlich nur Warhammer Romane und anderes Fantasy Zeugs. Die Welt von Mutant Chronicles finde ich super. Ich hab` auch mit DEBAUCHERY schon Songs über die Dark Legion geschrieben und ich hab auch noch eine Tabletop Armee vom Apostle of War. Warzone, das Miniaturenspiel zur Mutant Chronicle Welt war super, nur leider is die Firma irgendwann Pleite gegangen. Aber ich glaube das kommt wieder mit Kickstarter, irgendwas habe ich da gehört.

Hardy: Mittlerweile gibt es kaum mehr einen Alltagsgegenstand, den man nicht mit einem DEBAUCHERY-Logo erwerben kann. Badehandtücher, Strampler, Kunstblut, Sammelfiguren und sogar Einkaufstüten sind inzwischen zu einem festen Bestandteil der Fanprodukte geworden. Was kommt als nächstes – Duftbäume mit dem Geruch von Verwesung oder womöglich Waschmittel, das schonend mit Blutflecken umgeht?

Bloodbeast Thomas: Haha ja coole Idee. Nach 10 Jahren muss man sich immer wieder fordern. Einfach nur T-Shirts auf den Markt zu hauen, wäre mir zu langweilig. Auch wenn sich die Miniaturen und die Carnage Bücher finanziell nicht lohnen sind sie doch eine Möglichkeit neues auszuprobieren und sind auch einfach cool. Es macht Spass solche Produkte zu entwickeln.

Hardy: In Kürze werdet ihr zusammen mit EISREGEN auf „Todestage-Tour“ gehen, um eure neuen Stücke zu promoten. Kann diese Kombination aus zwei Ausnahme-Bands wie DEBAUCHERY und EISREGEN denn wirklich gut gehen?

Bloodbeast Thomas: Natürlich, wir hatten ja schon mehrmals Gelegenheit es zu testen, so ist die Tour ja zu Stande gekommen.

Hardy: Besteht vielleicht schon die Wette, welche Band die kränkeren Gigs spielen wird?

Bloodbeast Thomas: EISREGEN. Mit DEBAUCHERY bin ich viel zu normal.

Hardy: Wer wird dich live auf der Tour unterstützen?

Bloodbeast Thomas: Na die üblichen Verdächtigen. Der Cuntkiller und das Corpsebeast oder so, haha, und ein Blood Babe.
 
Hardy: Ich hatte bei den letzten Konzerten das Gefühl, manche Musiker bisher noch nicht auf euren Gigs gesehen zu haben. Irre ich mich oder hast du dir eine neue Schlachtformation zusammengestellt?

Bloodbeast Thomas: Ich habe einen Fundus aus bezahlten Musikern, die je nach Terminplanung zusammenkommen. Alles sehr gute Leute. Eine feste Band hatte ich leider noch nie.

Hardy: Last but not least möchte ich dich gerne noch nach deinen Plänen für die Zukunft befragen. Gibt es schon neue Projekte, nachdem nun das aktuelle Album veröffentlicht und die kommende Tour geplant ist? Wird es vielleicht sogar einen Horrorfilm (wie bereits von LORDI und KREATOR) oder eine Comicreihe geben? Ich bin mir sicher, eure Fans warten nur auf mehr Gore.

Bloodbeast Thomas: Haha, ja klar wenn ich reich wäre gäbe es alles: Comics, Filme, Computerspiele. Aber ich plane nicht zuviel. Geht eh immer alles schief. Alles in kleinen Schritten. Erst mal mit SIX FEET UNDER nach Skandinavien, dann mit BLOOD GOD ins Studio den Nachfolger von No Brain But Balls aufnehmen, dann mit EISREGEN auf Tour. Nebenher versuche ich noch neue Miniaturen zu veröffentlichen und male und schreibe für Carnage 3.

Hardy: Vielen Dank nochmal für deine Zeit. Ich wünsche dir im Namen von „Lady-Metal.com“ alles Gute und viel Erfolg mit dem neuen Material.

Bloodbeast Thomas: Vielen Dank.


Chris Hardy

Controller function not found: