Lady_Metal trifft Svartsorg

Svartsorg, Lady_Metal, Rock Till Death
Bühnendeko

Interview mit den Black Metallern von Svartsorg beim „Rock Till Death“ im Club Nebraska in Schärding/AT am 16.04.2011

Lady_Metal: Hallo Svartsorg. Vielen Dank, dass ihr euch heute für Lady-Metal.com für ein kurzes Interview Zeit genommen habt. Bitte stellt euch der geschätzten Leserschaft doch erst einmal vor.

Adrian Nightwatcher - Rythmus Guitar
Lord Judas Iscariot - Vocals
Grubotnik - Lead Guitar
Maestro Mortis - Keyboard
Amarok - Drums

Lady_Metal: Ihr seid im Genre Depressiv Black Metal angesiedelt und die erste CD mit dem Titel „In jenem kalten Winter“ wurde als Eigenproduktion veröffentlicht. Wie lange habt ihr daran gearbeitet?

Grubotnik: Gute drei Jahre.

Lady_Metal: drei Jahre?

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Grubotnik - Lead Guitar und Lord Judas Iscariot - Vocals

Grubotnik: Ja, es ist langsam entstanden.

Lady_Metal: Wie kommt die CD bei den Fans an?

Lord Judas Iscariot: Also, anfänglich muss ich mal sagen, eigentlich relativ gut. Vor allem bei den jüngeren Leuten. Wir haben viele Rückmeldungen bekommen bei den letzten Auftritten, wo wir CDs verkauft haben, dass das Album vom Sound her, für eine Eigenproduktion, technisch gut aufgenommen ist.

Lady_Metal: Was symbolisiert für euch der Titel des Albums?

Lord Judas Iscariot: Es ist eigentlich ein bisschen zweischichtig. Weil einerseits geht es ein bisschen um die Vergangenheit von uns beiden (Grubotnik und LJI), und andererseits ist es gesellschaftskritisch und zeigt unsere Einstellung gegenüber dem Christentum.

Grubotnik: Darf ich auch? Wie schon vom Lord Judas Iscariot gesagt worden ist, dass es eigentlich die Einstellung von uns zwei gegenüber dem Christentum ist, und wir haben einmal einen gewissen Winter gehabt, wo alles schief gegangen ist. Sagen wir es mal so, wo alles den Keller runter gegangen ist. Vorher natürlich auch schon, aber das war dann die Spitze von allem. Das ist für mich der „Jene kalte Winter“ gewesen. 2007 war das oder? 2007.

Adrian Nightwatcher - Rythm Guitar

Adrian Nightwatcher: Also, mir hat von Anfang an eigentlich ganz gut gefallen, dass das gegen das Christentum ist, weil ich habe mich viel damit befasst und die Lügen der Kirche, die sind wirklich unglaublich!  Von dem her glaube ich, dass wir eine gute Message rüberbringen. So ist in etwa der Hauptakt, überhaupt dass...

Grubotnik: Nicht der Hauptakt…

Lady_Metal: Nicht der Hauptakt?

Adrian Nightwatcher: Also, das ist ein Teil davon.

Lady_Metal: Voraus zieht ihr die Inspirationen für die Songs? Nur aus diesem jenen kalten Winter oder gibt’s auch andere Themen?

Grubotnik: Das müsste fast der Sänger sagen…

Lord Judas Iscariot: Großteils aus eigenen Erfahrungen, aber auch teilweise aus den Medieneinflüssen, was jetzt zum Beispiel das Christentum betrifft. Das Hauptaugenmerk liegt aber bei den eigenen Erfahrungen in der Vergangenheit, auf denen wir das Album aufgebaut haben, und aus der Geschichte wie die Band entstanden ist.

Grubotnik - Lead Guitar

Grubotnik: Also, erstens möchte ich mich anschließen an Lord Judas Iscariots Worte. Für mich sind irgendwie die Instrumente ein Ausdruck für Gefühle, die man nicht beschreiben kann. Bei mir geht es bei den Instrumenten darum, dass man damit etwas darstellen kann, das Gefühl, wenn man depressiv ist und das Depressive so weit geht, dass es eigentlich nicht mehr Trauer oder dergleichen ist, sondern zum Hass umwandelt. Genau den Schlag zwischen depressiv und Hass möchte ich eigentlich mit den Instrumenten vermitteln. Das ist für mich Svartsorg - Schwarze Sorgen.

Lord Judas Iscariot: Expression ohne Worte.

Lady_Metal: Ohne Worte, ok. Sind schon wieder neue Songs in Arbeit? Die CD ist ja jetzt erst raus.

Grubotnik: genügend…

Lady_Metal: genügend?

Grubotnik: So um die 20 bis 22 weitere Lieder werden kommen, oder? 23 mit Maestro Mortis seinem neuen Song.

Amarok - Drums

Amarok: Wie viele haben wir jetzt? Wir haben ja mittlerweile einige Songs, die nicht mehr auf der Scheibe gelandet sind, die aber schon livetauglich sind. Zum Beispiel heute haben wir als erste Nummer „Winter Scheideweg“ gespielt, sie ist nicht auf der Scheibe, aber schon livetauglich. Die werden halt dann im Laufe des Jahres aufgenommen. Wir sind noch am Überlegen, ob wir es gleich im Studio aufnehmen oder halt noch einmal eine Eigenproduktion machen.

Lady_Metal: Ist Black Metal für euch ein Musikstil oder eine Art, sein Leben zu leben?

Grubotnik: Black Metal ist für mich keine Musikrichtung. Es ist nicht nur eine Lebenseinstellung. Es ist ein Gefühl, was man leben, denken und fühlen muss, würde ich sagen.

Adrian Nightwatcher: Da kann ich mich nur anschließen.

Lord Judas Iscariot: Also, es ist für mich eigentlich beides, Musikrichtung und Lebensstil. Das war eigentlich die Musikrichtung, die mir über die ganzen Jahre hinweg über schlechte Zeiten geholfen hat, und auch, sag ich mal, in guten Zeiten super Erfahrungen gebracht hat. Ein ständiger Wegbegleiter.

Lady_Metal: Hört ihr privat auch düstere Klänge? Wie sieht euer privater Musikstil aus?

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Maestro Mortis - Keyboards

Adrian Nightwatcher: Also, vom Musikstil her bin ich ein wenig vielseitig. Ich höre mir ziemlich viel an. Ob es jetzt Rock ist oder Grunge, es muss sich halt nach etwas anhören und es muss dabei etwas rüberkommen. Aber hauptsächlich schon Black Metal, Pagan Metal, Death Metal, ich bin da eher vielseitig, aber kommerzmäßig überhaupt nicht begeistert.

Lord Judas Iscariot: Ich bin Musik mäßig auch sehr vielschichtig, Ich höre größtenteils Black Metal, aber es sind teilweise auch, ich sag mal, normale Richtungen dabei, wie ein paar Popsachen, damit sich mein Spektrum in der Hinsicht ein bisschen erweitert.

Grubotnik: Bei mir war es früher vielschichtiger. In den letzten zwei bis drei Jahren begleiten mich im Privatleben hauptsächlich Shining und Nargaroth, und ab und zu begleiten mich noch Gorgoroth und dergleichen.

Maestro Mortis: Ich bin auch ziemlich vielseitig unterwegs. Eigentlich bin ich als Pianist sozusagen viel in der Klassik und in der Romantik unterwegs. Den Komponisten Chopin zum Beispiel liebe ich. Als Klavierspieler muss das wahrscheinlich so sein.

Lady_Metal: Ja, wahrscheinlich.

Maestro Mortis: Aber genauso…

Lady_Metal: Weil man mit Klassik das Lernen anfängt.

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Lord Judas Iscariot - Vocals

Amarok: Also, ich höre mittlerweile auch hauptsächlich Black Metal, aber ich bin eigentlich auch ziemlich breit gefächert. Ich höre mir eigentlich alles an, was irgendwie eine gewisse… wie soll man das erklären… es hat meist alles eine gewisse Düsterheit drin. Bestimmte Melodien, die müssen halt einfach passen, dann kann ich mir alles anhören. Das bleibt egal. Meistens ist das halt Black Metal. Aber, naja.

Lady_Metal: Wie sind bei euch in der Band die Aufgaben verteilt? Wer macht was?

Lord Judas Iscariot: Für Lyrics und dergleichen bin eigentlich nur ich zuständig. Das ist auch eigentlich so entstanden, wie die Entstehung der Band. Im Anfangsstadium waren nur wir zwei, wo wir entschieden haben, wir machen nur eine Studioband. Im Laufe der Zeit hat es sich dann so entwickelt, dass wir 2010 gesagt haben, wir möchten auch live spielen. Ich habe die Lyrics geschrieben, der Grubotnik die ganzen Riffs und er hat alles eingespielt. Aber jeder der in der Band einen guten Vorschlag hat ist damit herzlich willkommen.

Grubotnik: Dem möchte ich mich anschließen. Wie gesagt, Lord Judas Iscariot mit den Vocals, ich anfänglich nur die Instrumente, das Schlagzeug war damals noch programmiert. Jetzt macht unser Drummer Amarok einen guten Job und bringt viel Abwechselung rein. Bei den Songs, wie „Facetten der Qual“ und „Funeral Of My Bleeding Soul“ hat der Maestro Mortis ein super Keyboard dazu geschrieben. Das taugt mir voll…

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Amarok - Drums

Amarok: Ich bin zwar in Anführungszeichen nur Schlagzeuger, weil eigentlich der Lord Judas Iscariot und der Grubotnik die Bandleader sind, die die Songs schreiben. Ich versuche als Schlagzeuger schon, dass ich einfach die Stimmung, die ich ausdrücken möchte mit einbaue. Als Schlagzeuger kann man allein durch den Rhythmus schon ziemlich viel mitgestalten. Ob es jetzt schnell schiebt oder ob es halt einfach schwer und tief ist. Da versuche ich schon, dass ich da mein eigenes Ding mit rein bringe. Ich halte mich dabei aber auch an Grubotnik, wie er sich das Ganze vorstellt.

Grubotnik: Ich möchte auch noch etwas dazu sagen. Wie gesagt, haben wir zwar anfänglich immer noch alles selber geschrieben, aber ich bin sehr froh, was die anderen Bandmitglieder für Abwechslung in das Ganze rein bringen. Ich glaube, dass wir eine ganz gute Truppe sind.

Amarok: Die Abwechslung ist sowieso das Wichtigste bei uns. Wir haben teilweise ziemlich schnelle Nummern, und auch ziemlich langsame, düstere schwere Nummern. Die Mischung ist einfach das Geile dran.

Grubotnik: Aber schwer im Live Bereich.

Amarok: Wir sind quasi keine typische Black Metal Band, wie man so sagt.

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Adrian Nightwatcher - Rythm Guitar

Lady_Metal: Mit welchen Bands würdet ihr gerne mal auf Tour gehen?

Grubotnik: Shining, Nargaroth… alle lachen

Lady_Metal: Einstimmig?

Lord Judas Iscariot: Nargaroth…

Adrian Nightwatcher: Tja, da muss ich jetzt überlegen….

Grubotnik: überleg was du jetzt sagst….alle lachen

Lady_Metal: Da kommt Tippex drüber… großes Gelächter

Adrian Nightwatcher: Also ich habe Shining vorher noch nicht gekannt. Ich habe sie durch den Grubotnik und Lord Judas Iscariot kennen gelernt. Von der Show her und überhaupt von der Musik her, würde mir Shining auch recht taugen.

Amarok: Shining auf alle Fälle. Da sind wir uns einig und Nargaroth sowieso. Also hier sind mindestens drei Leute, die ziemliche Nargaroth Fans sind. Mich würde es aber auch nicht stressen, wenn ich mit anderen Bands, mit einem anderen Musikstil, auf Tour gehen würde. Zum Beispiel Bands wie, die mir brutal taugen würde, wäre Sólstafir. Die kommen aber sowieso nie rüber. Auch andere Mukke, also nicht nur… es muss nicht nur unbedingt Black Metal sein.

Adrian Nightwatcher: Ich wäre da auch nicht abgeneigt, wenn ein bisschen Pagan mit rein fließt. Riger, Varg oder Minas Morgul, also das würde mir gefallen, wenn die dabei wären.

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Maestro Mortis - Keyboards

Maestro Mortis: Ich bin in der Richtung eigentlich ziemlich offen.

Lord Judas Iscariot: Imperium Dekadenz …

Maestro Mortis: Für mich zählen mehr oder weniger die Erfahrungen, die ich dann mit den anderen Bands machen kann, oder die Gemeinschaft.

Amarok: Ich glaube nicht, dass wir da relativ festgefahren wären. Wie gesagt, sobald die Band von Grund her passt, wäre mir das egal wer das ist. Ich muss sie halt mögen. Ich möchte nicht mit Bands auf Tour gehen, die ich selber nicht mag. Sagen wir es mal so.

Lady_Metal: Würde man eure Musik verfilmen, was käme dabei heraus?

Grubotnik: Da brauche ich Bedenkzeit.

Lady_Metal: Pause!!!

Grubotnik: Eine Mischung zwischen „Saw“… und schwer zu sagen, was da dazu passt. Ein richtiger schöner depressiver Film, ein Drama.

Amarok: Das wäre mit Sicherheit ein Film, der kein Happy End hat, sagen wir’s mal so. Das ist mit Sicherheit eine düstere Scheibe. Was mir total gefällt ist zum Beispiel, hat nichts mit der Band zu tun, ist der Film „Shining“. Ich glaube, der würde ganz gut passen.

Lady_Metal: Das ist schon ein Klassiker…

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Grubotnik - Lead Guitar

Lord Judas Iscariot: Also für mich trifft es einerseits „Saw“ schon ziemlich gut und andererseits aber auch für mich persönlich „Herr der Ringe“, weil einfach trotzdem, in den ganzen Teilen, was ich in den Filmen verfolgt habe und auch im Buch, einfach so depressive Passagen drin sind. Er endet gut, aber es ist einfach so viel kaputt, was sich wie eine Linie durchzieht.

Lady_Metal: Eure weiteren Pläne für 2011?

Adrian Nightwatcher: Ich würde sagen, so viel wie möglich machen, dass wir zum zweiten Album kommen. Dass wir die Songs auch umsetzen können, vor allem live, weil das manchmal ziemlich schwierig ist.

Grubotnik: Natürlich so viele Auftritte wie möglich. In nächster Zeit wird höchstwahrscheinlich im August in Passau etwas anstehen. Für Ende September habe ich heute mit jemanden geredet, dass vielleicht was geht. Heute haben wir auch etwas weggeschickt, was noch nicht ganz spruchreif ist - und wir werden im Metalcamp 2011 spielen. (Wer für das Metalcamp 2011 noch ein Ticket braucht, kann sich an grubotnik(at)svartsorg.at wenden)

Amarok: Also, was ich für die Band in dem Jahr noch vorhabe, dass wir uns einfach einen Namen machen, dass wir halt eine Band werden über die man redet, die man kennt. Dass wir uns einfach ein wenig etablieren, zumindest bei uns hier in der Gegend.

Lady_Metal: Dafür möchte ich sorgen…

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Lord Judas Iscariot - Vocals

Grubotnik: Großes Dankeschön.

Lady_Metal: Keine Ursache. Der heutige Auftritt war etwas Besonderes. Eigentlich sollte er der letzte der alten Formation sein, weil Lord Judas Iscariot aus persönlichen Gründen aus der Band ausscheiden wollte. Nun kam gestern überraschend die Meldung, dass er doch als Frontmann bleibt. Ich glaube, das zauberte selbst euch ein Lächeln in die Gesichter?

Grubotnik: Mehr als ein Lächeln…

Lady_Metal: Mehr als ein Lächeln?

Adrian NIghtwatcher: Es war schon eine ziemliche Erleichterung. Vor allem, weil ja die Stimme von Lord Judas Iscariot Svartsorg eigentlich erst ausmacht.

Grubotnik: Mehr als ein Lächeln, weil wir zwei im Prinzip für mich Svartsorg waren, und das Ganze eigentlich uns zwei in unserer alten Zeit widerspiegelt. Die ersten Nummern auf alle Fälle, und deswegen gibt es keinen Ausdruck dafür.

Lord Judas Iscariot: Also, ich sage einmal ein recht herzliches Dankeschön an meine Bandkollegen, weil in letzter Zeit alles relativ schwer war wegen meinen persönlichen Gründen. Das war eine Zeit, wo ich viele schwere Überlegungen in der Hinsicht habe treffen müssen. Aber ich sage es mal so, es ginge mir zuviel ab, wenn ich das jetzt zur Seite legen müsste. Das ist einfach etwas was mir Spaß macht, da wo ich mit meinen Bandkollegen als Freunde zusammen bin und …

Lady_Metal: Das ist ein Teil von dir…

Lord Judas Iscariot: Genauso ist es…

Applaus….

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Grubotnik - Lead Guitar

Lady_Metal: Dann wünsche ich euch viel Glück für die Zukunft und die letzten Worte überlasse ich euch.

Stille…

Lady_Metal: Nicht drängeln…

Grubotnik: Ich weiß nichts…

Amarok: Das ist schwierig zu sagen. Ich hoffe einfach, dass jetzt alles wieder richtig hinhaut, auch mit Lord Judas Iscariot, dass sich wieder alles regelt und gut weiter läuft. Dann schauen wir mal, was dieses Jahr noch alles dabei herauskommt. Da werden heuer ziemlich viele Überraschungen kommen. Schauen wir mal, machen wir das Beste daraus.

Lady_Metal: Schweigendes Volk…

Adrian Nightwatcher: Also, es gibt auch… also… ich möchte jetzt nicht sagen große, aber doch einige Hoffnungen, Erwartungen, dass wir einmal auf größeren Festivals spielen. Ich hoffe, das haut hin. Auch dass wir uns einen Namen machen.

Lady_Metal: Viele treue Fans…

Adrian Nightwatcher: Viele treue Fans, ja…

Grubotnik: Um den Namen geht’s mir grundsätzlich nicht so. Das wäre natürlich ein super Nebeneffekt. Aber ich hoffe einfach, dass wir das was wir denken, umsetzen können.

Lord Judas Iscariot: Ich persönlich wünsche mir weiterhin so viel Spaß bei den Auftritten und auf jeden Fall bessere Mischer…

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Lord Judas Iscariot - Vocals

Grubotnik: Einstimmig…alle lachen

Lady_Metal: Wahre Worte…

Amarok: Bessere Schlagzeuge, wenn ich noch einmal das Schlagzeug sehe, was da heute auf der Bühne gestanden ist, dem hau’ ich eine rein. Da dreh ich durch.

Adrian Nightwatcher: Da merkt man mal wieder, wie wichtig eigentlich ein Mischer ist. Wobei der heute besser war…

Lady_Metal: Stehen oder Fallen für die Bands…

Adrian Nightwatcher: Wenn der Mischer wirklich nix drauf hat, dann kann man das vergessen. Wir haben da viele Erfahrungen gemacht in letzter Zeit. Man braucht einen guten Mischer, weil sonst das Ganze für den Arsch ist.

Lady_Metal: Dann danke ich euch recht schön. Es wird etwas dauern, bis es online geht, weil wir dieses Wochenende alleine vier Interviews haben, inklusive mindestens 3 000 Fotos. Wir haben morgen noch ein Festival, das „Black Trolls over Europe II“ mit sieben oder acht Bands.

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Lord Judas Iscariot - Vocals

Lord Judas Iscariot: Skyforger, Nothgard, oder?

Lady_Metal: Northland, Nothgard, Skyforger, Wolfchant, Gernotshagen, Kromlek, Finsterhain, Heljareyga und Skyforger.

Amarok: Das Kings of Black Metal wäre dieses Wochenende auch, da hätte Taake gespielt.

Lady_Metal: Dann drücke ich stopp…. Dankeschön…

Svartsorg: Wir sagen auch danke.

Ein dickes Dankeschön an unsere Teamsekretärin Kirsten, die sich in diesem Fall große Mühe gemacht hat, das Ganze vom österreichischen Dialekt ins Hochdeutsche zu „übersetzen“. :-)

Svartsorg, Rock Till Death, Lady_Metal
Svartsorg

Alle Fotos von diesem Auftritt findet ihr hier.

Controller function not found: