SKILLET - LKA Stuttgart - 06.12.2016

Seit zwei Jahrzehnten gehören SKILLET zu den Speerspitzen der besonders in den USA populären Christian Rock-Szene. Der Band aus Memphis/Tennessee wurde für ihr unablässiges Touren zweimal der Titel ‚Hardest Working Band‘ verliehen – eine Arbeit, die sich auszahlt: Ihre letzten beiden Alben eroberten die Top 5 der US-Billboard Charts. Und auch in Deutschland und vielen weiteren Nationen fanden sie mit ihrem bislang letzten Album „Rise“ den Weg in die Bestenlisten. Bemerkenswert ist die stetige stilistische Entwicklung und Veränderung, die diese Band durch ihren Kopf und Gründer John Cooper erfährt, wie sich auch an dem am 5. August erscheinenden, neunten Album „Unleashed“ ablesen lässt, das wieder mit zartfühlend integrierten, neuen stilistischen Nuancen überrascht. Zwischen dem 7. November und dem 6. Dezember kommen SKILLET mit dem neuen Album im Gepäck für drei Shows in Köln, Hamburg und Stuttgart (06. Dezember, LKA/Longhorn) nach Deutschland.

Sänger und Bassist John Cooper konnte nicht ahnen, wie sehr der Name eines neuen Seitenprojekts, das er 1996 aus der Taufe hob, zu dessen Bestimmung werden sollte. SKILLET heißt zu Deutsch ‚Tiegel‘, und Cooper, Mitte der 1990er Frontmann der in christlichen Kreisen bereits erfolgreichen Band Seraph, wählte den Namen, weil die drei ursprünglichen Mitglieder aus gänzlich unterschiedlichen Genres kamen, um ihre Prägungen und Ideen in diesem Projekt miteinander zu verschmelzen. Über die folgenden Jahre und Alben wurde immer deutlicher, dass dies zum bestimmenden Faktor wurde: Mitglieder kamen und gingen, und mit jedem Neuzugang veränderte sich auch das Klangbild von SKILLET nachhaltig.

So konnte man SKILLET in der ursprünglichen Besetzung als Gründungstrio klar im Post-Grunge verorten. Mit dem Einstieg von Coopers Frau Korey an Keyboard und Gitarre erhielt ihr Sound Ende der 90er eine starke elektronische Ausrichtung, in späteren Besetzungen erschienen Alben, die teils dem Hard Rock, teils dem Symphonic oder Alternative Metal zuzuordnen sind. Mit dem achten Album „Rise“ fanden SKILLET ihr stilistisches Wohl in einem melodiegetriebenen Metal, der auch international auf große Beachtung stieß. „Rise“ wurde getrieben von druckvollen Riffs des 2011 hinzu gestoßenen Gitarristen Seth Morrison und den peitschenden Rhythmen ihrer aktuellen Drummerin Jen Ledger.

Die der Band treu ergebenen Fans, bereits seit vielen Jahren zusammengefasst unter dem Namen ‚The Panheads‘, nahmen jede neue musikalische Richtung mit Spannung auf. Bis heute konnten SKILLET 35 Singles in den Top 20 der US-Christian Rock Charts platzieren, 18 davon stiegen auf die Spitzenposition. Darunter auch die alles überstrahlende Single „Monster“ vom letzten Album, die neben einer Top-Ten-Platzierung unter den meistgespielten Rocksongs des Jahres 2015 mit mehr als 57 Millionen Plays auch einen Einnahmen-Rekord aufstellte: Es ist die mit Abstand meistverkaufte digitale Single in der Geschichte christlicher Musik. SKILLET waren zweimal für den Grammy nominiert und erhielten für ihr vorletztes, in den USA mit Platin ausgezeichnetes Album „Awake“ einen ‚Billboard Music Award‘.

Wenn sich die Band nicht gerade im Studio befindet, ist sie nahezu immer auf Tournee. Mehrmals im Jahr bespielen sie ganz Nordamerika. Durch den breiten Kanon ihres Schaffens vereinen sich bei ihren Konzerten Anhänger der unterschiedlichsten Genres und Geschmäcker zwischen Folk, Rock und Metal. Eines haben sie alle gemein: Sie lassen sich immer wieder verzaubern von den mächtigen Melodien und hymnischen Refrains aus John Coopers Feder. So wird jedes SKILLET-Konzert zum wahrhaftigen Rock-Fest. Dies dürfte auf die kommenden Konzerte mehr denn je zutreffen, wenn man Coopers Statement zum kommenden Album „Unleashed“ liest: „Es soll ein Album sein, das die Leute sowohl mit der Musik als auch untereinander zusammenbringt. Ein Album, das anzuhören sich wie eine Party anfühlt. Zu dem man gemeinsam mitsingen kann.“

Controller function not found: