9MM - Volle Kraft voraus

9 MM

Band: 9MM

Album: Volle Kraft voraus

Label: Napalm Records

Release Date: 21.11.2012

Genre: Assi Rock

Rezensent:
Hardy

Tracklist:

01. Geh mir aus den Augen
02. Jetzt feiern wir
03. Volle Kraft voraus
04. Libertad o Muerte
05. Nacht der Werwölfe
06. Mainstream
07. Dem Freund die Hand – Dem Feind die Stirn
08. Im Namen des Herrn?
09. Meine Kinder
10. Popstars 20/15
11.Ich will hier raus
12.Prosit

Lineup:

Rock Rotten – Vocals, Guitars
Ritchie - Guitars
Maubi - Bass
Angel - Drums

Besten Dank an Napalm Records zur Verfügungstellung des Albums

Beurteilung

ROCK ROTTENS 9MM ASSI ROCK'N'ROLL haben es schon lange geschafft, durch mehr als nur ihren obskuren Namen auf sich aufmerksam machen zu können. Das Herz der Deutschrock-Szene schlägt so stark wie nie und die hauseigene Mischung aus Heavy Metal und Punk scheint somit auf ein reges Interesse zu stoßen. Ausgedehnte Tourneen und Chartplatzierungen waren die Folge. Mit „Volle Kraft voraus“ steht nun das fünfte Album der Truppe in den Regalen der Plattenläden. Dies scheint fast etwas irritierend wenn man bedenkt, dass die erste Veröffentlichung der Band erst 2008 stattfand. Umso gespannter bin ich darauf, ob dieser neue Output trotz allem durch seine Qualität überzeugen kann.

Es sei vorweggenommen, dass mich „Volle Kraft voraus“ mit einem äußerst zwiegespaltenen Gefühl zurückgelassen hat. Deshalb möchte ich mit unseren Lesern ein kleines Experiment wagen. Zuerst möchte ich euch mitteilen, was an diesem Album rockt und einfach nur Arsch tritt. Im Anschluss möchte ich euch aber auch nicht vorenthalten, was den Hörgenuss meiner Ansicht nach in nicht gerade geringem Maße schmälert.

Positive Eindrücke: Die Riffs wirken 2012 so satt und gut gesetzt wie nie zuvor. In Verbindung mit einer fast erschreckend klaren Produktion sorgt dies für einen wirklich geilen Sound. Solis wie in dem Titelsong, „Mainstream“ oder „Dem Freund die Hand – dem Feind die Stirn“ zünden einem die Fluppe im Mund quasi allein durch ihre Schallwellen an. Zudem besinnen sich viele Tracks auf die wohlbekannten Stärken der Band, nämlich Spaß und gute Laune. „Geh mir aus den Augen“ und „Prosit“ werden beispielsweise mit Sicherheit zu absoluten Partykrachern mutieren. Texte wie „Jetzt steht die Schlacht bevor, Valhalla wir steigen zu dir empor“ setzen zudem klare Kampfansagen gegen Kuschelrock und Radiopop.

Negative Eindrücke: Mal abgesehen davon, dass die meisten Songs dem einfachen Strophe-Refrain-Schema folgen (wovon sich andere Bands wie UNANTASTBAR oder BETONTOD mittlerweile zumindest begrenzt gelöst haben), unterscheiden sich die Songs schlicht und ergreifend stark in ihrer Qualität. Zwischen die bereits erwähnten Reißer reihen sich nämlich auch Titel wie „Nacht der Werwölfe“ oder „Popstars 20/15“ ein. Ersterer klingt fast wie eine Persiflage auf alte Hits von DER FLUCH. Auch die Texte sorgen hin und wieder für beinahe zwanghaftes Stirnrunzeln. Spätestens wenn „Quälerei“ auf „Singerei“ gereimt wird, verdrehen sich meine Augen in ihren Höhlen leidlich nach oben.

Fazit: Die Herren rund um Mr Rock Rotten lassen mich mit einem durchwachsenen Gefühl zurück. Die Produktion des Albums ist klasse und einige Hits befinden sich auch auf dem guten Stück. Auf der anderen Seite kann man die Augen kaum vor unfreiwillig spaßigen Phrasen und übertrieben traditionellen Songstrukturen verschließen. Wer mit dem Gedanken spielt sich dieses Album anzuschaffen, sollte sich durch dieses Review nicht davon abbringen lassen. Womöglich wäre es allerdings ratsam, die weniger starken Lieder vorab einmal probezuhören, damit einem eventuelle Enttäuschungen erspart bleiben.

Hardy für Lady-Metal.com