And we Fall - Casino Breakdown

lady-metal.com

Band: And we Fall

Album: Casino Breakdown

Release: 2013

Genre: Post-Hardcore

Rezensent: Julian

Line-Up:
Nick EBDT - Guitar and Vocals
Phil Ambas - Vocals
Manu Breidinger - Bass
Tommy Darko - Guitar
Rawman - Drums

Tracklist:
01. The 10 coolest things about And we Fall
02. Thx 4 Blvn
03. Troy McClure
04. Empire strikes back
05. Get this party started
06. Troy McClure

Beurteilung

Im Laufe der letzten Jahre erreichte uns aus den USA eine wahre Unmenge an Post-Hardcore Bands. Umso schöner ist es, auch von Zeit zu Zeit hörenswerte Genrevertreter aus der Heimat in die Finger zu kriegen. Mit der EP "Casino Breakdown" sind "And we Fall" bei mir diesbezüglich ganz gut im Rennen.


nach einer kurzen, etwas verwirrten Intro startet der erste Song "Thx 4 Blvn", Sehr nah am ursprünglichen, klassischen Hardcore mit ordentlichem Knüppelpotenzial und schweren Gitarren. Weiter geht es mit "Troy McClure" das mit eingängigen Breakdowns und Screams überzeugt, und "Empire strikes Back", vollgestopft mit Oldschool-Gangshouts wie man sie von den NYHC-Größen der älteren Semester kennt. Auch "Get this party started" ist nicht in etwa eine Coverversion von "P!nk", sondern ein eigener Song der sich kompromisslos dem Stil der Vorgänger anschließt. Die komplette EP ist durchgehend hart, sehr gut geschrieben und abwechslungsreich. Die Texte sind dabei keineswegs Klischeehaft, der gesamte Sound macht ordentlich Druck. Lediglich die Bässe sind etwas stark ausgeprägt und neigen dazu, ab und an die Boxen zu übersteuern.


Fazit:
Eine kurze, gute Kritik für eine kurze, gute EP. Aus den gut 25 Minuten Spielzeit haben "And we Fall" alles Menschenmögliche rausgeholt und das auch noch echt klasse umgesetzt. Nur Aufnahme und Mastering könnten noch ein wenig Feinschliff vertragen, aber vielleicht muss Hardcore auch einfach dreckig sein! 

Julian für Lady-Metal.com