Anniverzero - The Blue Seven Phenomenon

Anniverzero

Band: Anniverzero

Album:
The Blue Seven Phenomenon

Label: Eigenproduktion

Release Date:
25.07.2011

Genre: Metalcore

Rezensent: Patrick Schmid

Tracklist:
01. Prove Me Wrong
02. The Definition
03. Almost The Same
04. Two Faced Til Infinity
05. Nobody Else feat. Paul Fox
06. Deserve Better
07. Disconnect Me feat. Yasmin S.

Lineup:
Ben - Vocals
Erik - Guitars
Pfeiffer - Bass
Tom - Drums
Özkan - Guitars

Danke an Anniverzero für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

ANNIVERZERO, aus Österreich gilt es diesmal zu rezensieren. Die fünf Jungs aus dem schönen Nachbarstaate haben sich mit Leib und Seele dem Metalcore, mit all seinen Facetten, verschrieben und ich war so frei mir darüber mal einen Überblick zu verschaffen. "The Blue Seven Phenomenon" ist ihre Debüt-EP und ich kann sie jedenfalls schon mal für alle Fans des Metalcore empfehlen. Eins kann ich zudem noch schon vorweg sagen, für eine Eigenproduktion ist die Qualität schon sehr hochwertig, im Vergleich zu manch anderen  selbstproduzierten Scheiben.

Musikalisch bedienen sich ANNIVERZERO an den klassischen Stilelementen des Metalcores, wie Screams und Shouts und den typisch melodischen Gitarrenelementen. Löblich sind auf jeden Fall noch einige Songs zu erwähnen, einmal der Track 5 "Nobody Else" bei dem sie sich einen Gastvocalist eingeladen haben und der einfach durch zweistimmigen Gesang trumpfen kann. Und zum anderen meinen zweiten Favoriten "Disconnect Me", bei dem ihnen Yasmin S. stimmlich etwas unter die Arme greift. Dieser Song ist eher ruhig angelegt und Ben kann hier zeigen, was er vocaltechnisch auf dem Kasten hat. Ein Album das mich trotz der Metalcorereizüberflutung schon überzeugt hat und trotz allem seinen eigenen Stil beibehalten hat.

Fazit: Ein gelungenes Debüt für die fünf Österreicher. Ich kann ihnen nur wünschen, ihren eingeschlagenen Weg beizubehalten und uns noch mit einigen guten Scheiben zu versorgen. Allen Coreanhängern und jenen die es werden wollen, lege ich diese Scheibe ans Herz, die sie über ihre Website www.anniverzero.at erwerben können.

In diesem Sinne und mit einem guten Gefühl im Ohr
Euer Patrick Schmid für Lady-Metal.com