Awaken Demons - Awaken Demons

Awaken Demons

Band: Awaken Demons

Album:
Awaken Demons

Label:
Bastardized Recordings

Release Date: 20.04.2012

Genre: Metalcore

Rezensent:
Chris

Tracklist:
01. Foregone
02. Sharks
03. Disease
04. Under The Glass
05. Me, Against The Machine
06. Phoenix
07. Isolation
08. Tempest
09. Take The Crown
10. Breach The Sky
11. Under The Glass (Remix)

Lineup:
Luca Zattoni - Vocals
Andrea Bassetti - Guitar
Nicola Lelli - Bass
Emanuele Pagani - Drums

Vielen Dank an Massacre Records für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Im Jahr 2007 wurde die Metalcore-Formation AWAKEN DEMONS in Cesena (Italien) gegründet. Bisher haben sie zwei Alben und eine Split mit den Briten von Pay No Respect veröffentlicht. Mit dem selbstbetitelten "Awaken Demons" liegt nun Album Nummer 3 vor. Gemixt und gemastert wurde sie von Zack Ohren (Castle Ultimate USA), der auch schon für All Shall Perish oder As Blood Runs Black an den Reglern saß. Für das Artwork war Bassist Nicola Lelli verantwortlich. "Awaken Demons" wird im Promosheet selbstbewusst als leidenschaftlichstes, brutalstes und ausgefeiltetes Werk angepriesen.

Zugegenbermaßen ist die Mischung aus Metalcore, Hardcore und Beatdown des Quartetts für einen Death Metal- und Black Metal-Freund wie mich jetzt nicht unbedingt das Non-Plus-Ultra, wenn man es rein auf den Härtegrad bezieht. Aber zufällig kenne ich auch den Vorgänger "The Mirror" und muss sagen, dass die Jungs es geschafft haben ihren typischen Stil beizubehalten und doch um neue Facetten, wie den Hardcore-Anteil, zu erweitern. Dabei variiert man gekonnt zwischen schnellen Parts und schwerfälligen Passagen, die teilweise fast schon Breakdown-Charakter aufweisen. Zur Produktion ist zu sagen, dass sie die einzelnen Instrumente (und somit auch Musiker dahinter) gekonnt in Szene zu setzen vermag. Da hört man halt klar die Erfahrung eines Herrn Ohren. Als Anspieltipps möchte ich vor allem "Under The Glass" und "Breach The Sky" hervorheben. Ob es denn Remix am Ende noch gebräucht hätte, darüber kann man streiten.

Fazit: Szenegrößen gibt es einige im Bereich des Metalcore und Hardcore. Da hat sich in den letzten Jahren nicht viel geändert und es wird wohl auch in den kommenden nicht viel passieren. AWAKEN DEMONS können jedoch durchaus stolz sein, auf das was hier geboten wird. Alle gängigen Elemente des Metal- bzw. Hardcore sind vertreten und können somit den eingefleischten Genre-Fans mit Sicherheit mindestens zum Kopfnicken animieren. Damit ist das dann auch die Mission einer derartigen Core-Band erfüllt. Brutal ist das hier zwar nur bedingt, jedoch kann ich die Begriffe leidenschaftlich und ausgefeilt durchaus unterstreichen. Die Band lebt davon, dass man den Spaß auch auf der Platte hören kann.

Chris für Lady-Metal.com