Black Sun Aeon - Blacklight Deliverance

Black Sun Aeon

Band: Black Sun Aeon

Album: Blacklight Deliverance

Label:
Cyclone Empire

Release Date: 28.10.2011

Genre: Doom Metal / Death Metal

Rezensent: Chris

Tracklist:
01. Brothers
02. Solitude
03. Sheol
04. Oblivion
05. Horizon
06. Wasteland
07. Nightfall

Lineup:
Tuomas Saukkonen - Everything

Danke an Cyclone Empire für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Ein viel beschäftigter Mann, dieser Tuomas Saukkonen. Neben seiner Hauptband Before The Dawn pflegt der Multiinstrumentalist noch sein Ein-Mann-Projekt BLACK SUN AEON. 2010 wurde das Konzeptalbum "Routa" auf die metalbegeisterte Masse losgelassen - und ein knappes Jahr später steht jetzt schon das dritte Werk in den Regalen. Dieses hört auf den Titel "Blacklight Deliverance" und gibt somit schon mal einen lyrischen Ausblick auf die musikalische Ausrichtung.

Schon bei den Vorgängern konnten namhafte Gastmusiker wie Tomi Koivusaari (Amorphis) oder Ville Sorvali (Moonsorrow) für das Projekt gewonnen werden. Die aktuelle Scheibe erweitert ihren Klang um den Gesang von Janica Lönn (Lunar Path) und Mikko Heikkilä (Crowned With Black, Routasielu). So werden die harten Passagen von Tuomas mit dunkel-romantischen Einschüben verknüpft. Erstes wichtiges Merkmal des gesamten Albums ist eine deutlich kältere Produktion als bei "Routa". Die Songs haben eine große Intensität und lassen einen in die Welt dieses, vom Bandkopf als sehr persönliches Album benannte, Werk eintauchen. Natürlich muss man sich da auf die Melancholie einlassen können, aber bei den aktuellen Temperaturen sollte das nicht allzu schwer fallen.

In BLACK SUN AEON steckt auf jeden Fall eine große Portion finnische Heimat. Egal ob es brachiale Gitarrenwände der Marke Moonsorrow oder Leadguitar-Einsätze wie bei Amorphis sind - die Präsenz und der Einfluss dieser Kapellen sind allgegenwärtig. Dazu kommen noch einige Elemente der norwegischen Nachbarn, die einen bisweilen leicht an Tristania erinnern.

Fazit: Eine Mixtur aus verschiedenen Metalgenres, einprägsame Melodieverläufe und theatralische Epik - das sind die Hauptmerkmale und Stärken von BLACK SUN AEON. Album Nummer drei ist auch das bislang durchdachteste Werk des finnischen Masterminds Saukkonen. Auch wenn die Klargesänge von Janica Lönn teilweise etwas ausdruckslos sind, kann man dies auch als perfekten Teil der klirrend-kalten Atmosphäre verbuchen. Ansonsten lassen die Vocal-Leistungen keine Wünsche offen, genau so wenig wie die teilweise vertrackten, aber auf jeden Fall mächtigen, Songs. Spätestens jetzt wird sich dieses Projekt fest in der Metal-Szene etablieren.

Chris für Lady-Metal.com