Cruadalach - Agni (Unveil What's Burning Inside)

Cruadalach, Agni, Black Bards, Lady_Metal

Band: Cruadalach

EP:
Agni - Unveil What's Burning Inside

Label:
Parat Magazine

Release Date:
15.02.2011

Genre: Folk Metal

Rezensent:
Chris

Tracklist:
01. Agni
02. Occident Sun
03. Pramen Epony
04. Vrásčitá
05. Heavenly Forge
06. Rhythm Of Our Blood
07. Golden Times
08. Confession

Lineup:
Jan "Radalf" Vrobel - vocals
Aleš "Ax" Cipra - guitars, cittern, back vocals
Ante Mortem - guitars
Petra "Ewenica" Jadrná - bag pipes, shawms, recorders, back vocals
Lenka Jůzková-Čížková - shawms, bag pipes, flutes, back vocals
Hanka "Honey" Slanařová - violin
Filip Škrdlík - violoncello
Ondřej "Lazarus" Novák - bassguitar
Michal "Datel" Rak - drums & percussions

Danke an Cruadalach für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Nach der Gründung der Band vor knappen drei Jahren und einer Demo anno 2010 liegt jetzt die erste EP der tschechischen Folk Metaller von Cruadalach vor. Unlängst haben die Musiker einen Vertrag mit dem deutschen Label Black Bards unterschrieben, dass für Herbst 2011 ein erstes Album ankündigt. Außerdem kann die Band schon auf einige Konzerte mit Größen wie Skyforger oder Arkona zurück blicken.

Deklariert wird die Auskopplung seitens der Band als EP. Mit einem Intro, sieben Stücken und einer knappen halben Stunde Spielzeit bieten die Tschechen hier ähnlich viel Musik, wie manche Bands auf so manche LP packen.

Sucht man Ähnlichkeiten zum Klang von Cruadalach kann man Bands wie Korpiklaani, Eluveitie oder Arkona nennen. Insgesamt ist alles aber noch einen Touch folkiger und bewegt sich auch gerne mal in doom-ähnlichen Gefilden. Hier kommen die Wurzeln von Silent Stream Of Godless Elegy zum Tragen, bei denen Gründungsmitglied Michal Rak einst die Drums bediente. Diese Sanftheit im Klangbild der Gruppe mischt sich gekonnt in die Darbietung. Bei Songs wie "Golden Times" wird aber auch an Knackigkeit nicht gespart. Zum fröhlichen Springen lädt "Rhythm Of Our Blood" ein und mit "Vrásfitá" findet auch ein ruhiges Stück den Weg in die Gehörgänge.

FAZIT: Cruadalach hauchen dem ausgelutschten Begriff Folk Metal mit einem ganz eigenen Stil und mächtig Vielseitigkeit wieder neues Leben ein. Zu bemängeln gibt es gar wenig. Ein Minuspunkt ist die eher flache Produktion der Scheibe. Wäre der Klang ein wenig mehr gesättigt, könnte man aus den einzelnen Stücken wohl noch mehr herausholen. Außerdem würde ein Plus an Songs in der Muttersprache tschechisch dem ganzen noch mehr Intensität verleihen. Somit kann man auf das Debüt-Album gespannt sein. Ich prophezeie dieser Band eine erfolgreiche Zukunft.

Chris für Lady-Metal.com