Dust Bolt - Awake the Riot

Dust Bolt

Band: Dust Bolt

Album: Awake the Riot

Label: Napalm Records

Release Date: 30.05.2014

Genre: Thrash Metal

Rezensent: Hardy

Tracklist:
01. Living Hell
02. Soul Erazor
03. Beneath the earth
04. You lost sight
05. Agent Thrash
06. Living a Lie
07. Awake the riot - The final war
08. Eternal Waste
09. Drowned in blind faith
10. Worlds built to deceive
11. The Monotonous - Distant scream
12. Future Shock (Evil Dead Cover)

Lineup:
Lenny B. - Vocals, Guitars
Flo D. - Guitars
Bene M. - Bass
Nico R. - Drums

Besten Dank an Napalm Records zur Verfügungstellung des Albums

Beurteilung

Die wütenden Bayern von DUST BOLT reisen nun schon seit ein paar Jahren durch die Lande und legen alles in Schutt und Asche, das ihnen nicht unter Verzicht auf die berüchtigte Schrecksekunde aus dem Weg springt. Auf der Speisekarte steht Thrashmetal mit Jeans-Kutten-Beilage und einer guten Portion Moshpit. Nach ihrer Debüt EP "Chaos Possession" und dem Album "Violent Demolition" folgt in wenigen Tagen nun das neue Machwerk "Awake the Riot". Ob der Name Programm ist haben wir selbstverständlich für euch getestet.

Schon die ersten Tracks geben die Marschlinie dieses Outputs unmissverständlich vor! Gitarrenlastiger Thrashmetal mit punkigen Einflüssen. Der Stil schlägt hierbei eine Brücke zwischen alten Bay-Area-Veteranen wie EXODUS oder DEATH ANGEL und New-Wave-Thrashern à la MUNICIPAL WASTE oder WARBRINGER. Diese wilde Mischung scheint in den vergangenen Jahren immer beliebter zu werden, weshalb dieser Release problemlos seine Hörerschaft finden sollte. Allerdings muss sich das Quartett aus Bayern so auch mit Bands wie LOST SOCIETY und SKULL FIST messen. Die Konkurrenz ist hiermit also beachtlich!

Das Kreuz, welches dieses Album zu tragen hat, haben wir identifiziert! Es muss sich mit einer ungeheuren Menge an Releases anderer großartiger Bands messen. Genau an dieser Stelle wird es nämlich schwierig. Auch wenn das Album technisch einwandfrei und zudem recht vielseitig ist, werden keine Berge versetzt. Es fehlt noch die destruktive Energie von TOXIC HOLOCAUST und auch die eigenwillige Härte von SOD. Leider schaffen es einige Songs des Albums daher noch nicht wirklich mir die Schuhe auszuziehen, obwohl ich mich im Thrashmetal eigentlich ziemlich zuhause fühle.

Nichtsdestotrotz rockt "Awake the Riot". Allein der auf Sänger Lennys Vocals antwortende Gruppengesang der gesamten Band tritt Arsch und weckt das Bedürfnis sich zu bewegen. Live macht der Stoff sicherlich Spaß und wird in naher Zukunft hoffentlich auch den ein oder anderen Club auseinander nehmen. Fans dieses Musikstils sollten ruhig mal ein Ohr riskieren. In diesem Fall empfehle ich einen der technischeren Songs wie beispielsweise "Living a Lie". Wer im Moment bereits ausgelastet ist, wird es allerdings auch überleben, sich diesen Output nicht sofort ins Regal zu stellen.

Fazit: DUST BOLT liefern mit "Awake the Riot" ein solides Thrashmetal-Album ab. Es werden weder besondere Grenzen Gesprengt, noch einzigartige Ohrwürmer kreiert. Auf der anderen Seite kann der Platte ihre technische Versiertheit und das Engagement der Musiker keinesfalls abgesprochen werden. Wer sich für das Album interessiert, wird somit nicht umhin kommen, den ein oder anderen Track anzuspielen.

Hardy für Lady-Metal.com