Extol - Extol

lady-Metal.com

Band: Extol

Album: Extol

Label: Indie Recordings

Release Date: 21.05.2013

Genre: Progressive Death Metal

Rezensent: Julian

Tracklist:
01. Betrayal
02. Open the Gates
03. Wastelands
04. A Gift Beyond Human Reach
05. Faltering Moves
06. Behold the Sun
07. Dawn of Redemption
08. Ministers
09. Extol
10. Unveiling the Obscure

Line-Up:
Peter Espevoll - vocals
David Husvik - drums, vocals
Ole Børud - guitars, bass, vocals

danke an Indie Recordings für das Bereitstellen des Albums!

Beurteilung

Christliche Bands sind ja gerade im Bereich Metal nun wirklich nicht die Norm. Doch gerade zu diesen zählen sich "Extol" aus Norwegen. Diese sind schon seit Jahren nicht mehr aus meiner Musikbibliothek wegzudenken, und umso mehr freut es mich, dass  sie nach nunmehr 8 langen Jahren (jaja, Wintersun lassen grüßen:D) neuen Output produziert haben. Die neue Scheibe ist selbstbetitelt, und auch stilistisch scheinen die Norweger nun absolut hundertprozentig das erschaffen zu haben, was sie immer wollten.

Extol klingen etwas weniger komplex, doch immer noch beeindruckend progressiv. Energischer und härter, aber auch softer und durchdachter komponiert. Man legt mehr Wert auf eingängige Melodien und Wiedererkennungswert als auf die pure überladene Komplexität und Progressivität der Vorgänger. Und doch hat man nach all dem Fortschritt erst das wohlige Gefühl, dass sie nun zu 100 Prozent "Extol" sind. Die Klargesänge, die zum ersten Mal auf "The Blueprint Drives" von 2005 auftauchten, haben es wohlbehalten auf den neuen Silberling geschafft und runden den ansonsten sehr rasanten Death Metal angenehm ab. Extol schaffen hierbei den Spagat, den die Prog/Death Genregiganten "Opeth" bei ihrem letzten Release mit Pauken und Trompeten in den Sand gesetzt haben. Die Aufnahmequalität und das Mastering sind vorbildlich und gegenüber den letzten Alben deutlich gestiegen, der Sound reißt einen beim ersten Durchgang mit. Jetzt fehlt mir zu meinem Glück nur noch ein Tourdate. Mein persönlicher Anspieltipp: "Wastelands".

Fazit: Für Neulinge schon ein Pflichtkauf, für Fans der alten Schule vermutlich der Höhepunkt schlechthin. Das Ding wird bei mir wahrscheinlich noch sehr, sehr oft rotieren und hoffentlich auch bei vielen anderen Hörern. Ich finds einfach nur... genial!!!

Julian für Lady-Metal.com