Galaktik Cancer Squad - Ewig Wachend

Lady_Metal

Band: Galaktik Cancer Squad

Album: Ewig Wachend

Label: Eigenproduktion

Release Date: September 2011

Genre: Progressive Black Metal

Rezensent: Flo

Tracklist:
01. Zinnober
02. Ewig Wachend
03. Nocturnal Waltz
04. Eine Reise zu den Sternen (Metakognition Tribut)

Lineup:
Argwohn - Everything

Danke an Galaktik Cancer Squad für das zur Verfügungs stellen des Materials.

Beurteilung

Ein recht interessant klingender Bandname schwirrt mit GALAKTIK CANCER SQUAD im schwarzmetallischen Untergrund herum. Genauer betrachtet handelt es sich um eine Einmann-Band, deren allesschaffender Musiker sich "Argwohn" nennt. Mit "Ewig Wachend" wird neben "Eroberer" und einer Split mit der Band AUREOLE EFFECT namens "Oceans Of Piss And Blood" eine ganze Serie von musikalischen Machenschaften auf den Markt geworfen, doch zunächst zum eigentlichen Werk "Ewig Wachend", welches vier Songs umfasst.

"Zinnober" heißt der erste Song und lässt das Album ohne Intro in ein schwarzmetallisches Inferno starten. Zusammen mit schnellem Blastbeat-Rhythmus des Schlagzeugs ertönen rau aufgenommene Gitarrenriffs, die durch ihre Struktur gewissermaßen bereits dem melodischen Bereich des Genres zuzuordnen sind. Ohne Gesang hämmert der Song volle fünf Minuten ins Freie und fährt damit eine geeignete Atmosphäre auf.
Die Hoffnung auf eine gesangliche Umrahmung der Songs bleibt leider weiterhin bestehen und wird, wie sich im Laufe der Zeit herausstellt, auch unerfüllt bleiben.

Der Titeltrack des Albums an zweiter Stelle und sein Nachfolger "Nocturnal Waltz" lassen sich gemeinsam betrachten, da sie sich in ihrer Aufmachung nur gering unterscheiden. Traditionell klingende Clean-Parts werden kombiniert mit modernen Melodie- bzw. Riff-Führungen, womit auch klar die progressiven Elemente des Albums in Erscheinung treten. Nicht zuletzt die solide und zugleich vielfältige Akkordarbeit verdeutlicht diese zusätzlich.

Mit einem Tributsong verabschiedet sich "Argwohn" als GALAKTIK CANCER SQUAD aus "Ewig Wachend" und setzt dieses auf die gänzlich unbekannte Band METAKOGNITION, einer deutschen Black Metal Formation, die sich bereits im Jahre 2009 auflöste. Der Song heißt "Eine Reise zu den Sternen" - nun auch mit gekonntem Flüster-Gesang - und bildet durch seine Temporeichheit einen würdigen Abschluss.

Fazit: Auch wenn die Aufnahmequalität der Gitarren die Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte, sei die Scheibe mit ihren vier Songs dennoch mit Achtung zu behandeln, denn es werden trotzdem mächtige Geschütze des schwarzen Metalls aufgefahren, welche sich in ihrem Stil durchzusetzen wissen. Besonders hervorzuheben seien dabei die zwar spärlich verwendeten, aber perfekt inszenierten Clean-Gitarren-Teile.

Infolge dessen lohnt sich ein Blick auf die Facebook-Seite der Band allemal, denn es stehen viele verschiedene Werke zum Download bereit. Namentlich zu erwähnen seien hier insbesondere "Eroberer" unter folgendem Link  Opens external link in new windowhttp://www.mediafire.com/?rh3736mpodtvc3t  und die Split "Oceans Of Piss And Blood" mit der Band AUREOLE EFFECT, welche unter diesem Link  Opens external link in new windowhttp://www.mediafire.com/?050334pzumpa8p4  aufrufbar ist.

Flo für Lady-Metal.com