Gene the Werewolf - Rock N' Roll Animal

lady-metal.com

Band: Gene the Werewolf

Album:
Rock N' Roll Animal

Label:
Frontiers Records

Release Date:
23.11.2012

Genre:
Hard Rock

Rezensent: Chris

Tracklist:
01. Wicked Love
02. I Only Wanna Rock n Roll
03. Superhero
04. Heart of Steel
05. Rock N Roll Animal
06. I've Got The Love
07. Ruffneck Woman
08. Light Me Up
09. Firecracker
10. Give It Up
11. The Ballade of Gene

Lineup:
Jon Belan - Vocals, Guitar
Drew Donegan - Guitar
Tim Schulz - Bass, Vocals
Aaron Mediate - Keyboards
Nick Reyak - Drums

Danke an Frontiers Records für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Vor dem anstehenden Jahreswechsel habe ich mir gedacht, 2012 könnte noch eine weitere Review vertragen. Somit habe ich mir das internationale Debüt-Album der Pittsburgher von GENE THE WEREWOLF in den Player geschmissen . 2006 wurde die Band gegründet und hat sich somit einige Zeit gelassen, bis sie ihr Erstwerk über Frontiers Records unter die musikbegeisterten Massen bringen.

Schon der Opener "Wicked Love" ist purer Hard Rock, dem die 70er Jahre aus allen Poren tropfen. Meine Güte, wie großartig das alles ist. Da sitzt jeder Ton und jede Gesangslinie genau dort wo sie hin soll. Gerne greift man da auch mal auf mehrstimmigen Gesang zurück ("I Only Wanna Rock'n'Roll") oder setzt glückselige Keyboards ein ("Heart of Steel"). Ich möchte hier auch gar nicht weiter darauf eingehen, wie stark jeder Song für sich ist. Das muss man, auch wenn jedes Stück für sich selbst stehen kann, wirklich im Kollektiv genießen. Diese Gitarrenläufe und vor allem die Soli sind der Grund, warum die Welt 2012 doch nicht untergegangen ist!

Das Artwork bietet ein wildes Ungetier mit Sonnenbrille, dass gar fröhlich aussieht und zwei Schlangen auf rotem Untergrund. Irgendwie skurril, doch wirklich gelungen und wird dem Albumtitel nur allzu gerecht.

Fazit: Man entschuldige mir diese Wortwahl, aber meine Fresse ist das eine großartige Scheibe. Die Songs sind durchdacht, versprühen viel Rock'n'Roll-Charme und alles sitzt da wo es hin sollte. Dazu kommen überlebensgroße Refrains, die wirklich jede Rockfete zum Kochen bringen sollten. Ladies and Gentlemen, von diesem US-amerikanischen Fünfer und ihrem abartigen Rock'n'Roll-Animal werden wir noch viel zu Hören bekommen! Jede Wette. 2012 war ein überragendes Metal- und Rockjahr für mich und findet hiermit einen mehr als versöhnlichen Abschluss.

Chris für Lady-Metal.com