Graveyard Johnnys - Songs From Better Days

Graveyard Johnnys

Band: Graveyard Johnnys

Album:
Songs From Better Days

Label: Wolverine Records

Release Date: 25.11.2011

Genre: Punk/Psychobilly

Rezensent:
Chris

Tracklist:

01. Won't Back Out
02. Cherylene
03. Put Your Money Down
04. Never Get Me
05. Dancefloor Of Death
06. Bong On Captain!
07. Hallucination Road
08. Poor You
09. The Wasted
10. Torture Me
11. Radar Love

Lineup:

Joe Grogan - Vocals, Stand-Up Bass
Tom Lord - Drums

Danke an Wolverine Records für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

GRAVEYARD JOHNNYS nennt sich diese Band, die aus South Waves/UK stammt und den 50er Jahre Rockabilly mit dem Punkrock der heutigen Zeit vereinen. Innerhalb des Vereinigten Königreichs können sie dabei auf eine große Fanbasis hoffen. Im kommenden Jahr 2012 wird es auch einige Auftritten in Deutschland geben und da kommt ein neues Album ja gerade recht.

"Songs From Better Days" ist eine Ansammlung aus schnellen Songs mit groovenden Rhythmen, die manchmal mehr Rock'n'Roll sind und dann wieder mehr Punk Rock. Aber immer rotzig, wie es sich gehört, und vor allem niemals brav. Stücke wie "Put Your Money Down" oder "Dancefloor Of Death" geben dabei mächtig Gas und lassen einen schönen Pogo Flashmob erhoffen. Dann gibt es aber eben auch diese Stücke, die dem Kontrabass viel Platz bieten und damit die bekannt Rockabilly-Coolness perfekt für sich zu nutzen wissen. Mit "Bong On Captain!" gibt es eine Seemannshymne zum Mitgröhlen und Schunkeln, die in ein feines Punkgewand verpackt wurde. Textlich behandelt man die typischen Themen, die eine Rock'n'Roll-Band beim Touren eben so beschäftigen. Zum Schluss packen die GRAVEYARD JOHNNYS nochmal einen drauf und geben mit "Poor You" eine Ramones-ähnliche Nummer zum Besten. "Torture Me" ist ein an den Hardcore angelehnter Kracher und das Ende bildet dann eine gelungene Coverversion von Golden Earrings "Radar Love".

FAZIT:
Ein durch und durch gutes Psychobilly-Album, das kaum Wünsche offen lässt. Die Rockabilly-Songs wirken auf CD ein kleines bisschen stärker als ihre Punk-Gegenstücke, jedoch wird das wohl live genau andersherum laufen. Auf jeden Fall ist es diese Scheibe wert mal anzutesten, wenn man diesem Sound zugeneigt ist.

Chris für Lady-Metal.com