Joe Bonamassa - An Acoustic Evening at the Vienna Opera House

lady-metal.com

Band: Joe Bonamassa

Album: An Acoustic Evening at the Vienna Opera House

Label: Provogue Records / Mascot Label Group / Rough Trade

Release Date: 22.03.2013

Genre: Blues Rock

Rezensent: Chris

Tracklist:
CD1
01. Arrival
02. Palm Trees, Helicopters and Gasoline
03. Jelly Roll
04. Dust Bowl
05. Around the Bend
06. Slow Train
07. Athens to Athens
08. From the Valley
09. The Ballad of John Henry
10. Dislocated Boy
11. Driving Towards the Daylight

CD2
01. High Water Everywhere
02. Jockey Full of Bourbon
03. Richmond
04. Stones In My Passway
05. Ball Peen Hammer
06. Black Lung Heartache
07. Mountain Time
08. Woke Up Dreaming
09. Sloe Gin
10. Seagull

Lineup:
Joe Bonamassa - Vocals, Guitar
Gerry O'Connor - Violin
Mats Wester - Nyckelharp
Arlan Schierbaum - Piano
Lenny Castro - Percussion

Danke an Netinfect für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

JOE BONAMASSA - ein vielschichtiger Gitarrist, der fast spielend auf mehreren Hochzeiten tanzt und dazu noch regelmäßig neue Releases auf den Markt bringt. Ob solo, mit Black Country Communion oder Zusammenarbeiten mit anderen Musikern, wie Beth Hart oder Rock Candy Funky Party. Alles scheint möglich und so kann der 35-jährige New Yorker auf sagenhafte sechs Studioalben allein zwischen 2011 und jetzt zurückblicken.­­ Der etwas andere US-Amerikaner, der einst unverhohlen zugab "Ich bin ein britischer Typ" nennt als Idole unter anderem Eric Clapton oder Jeff Beck. Damit ist die Marschroute vorprogrammiert gewesen.

Nach Live-Alben in der Royal Albert Hall London oder dem Beacon Theatre in New York, hat Herr BONAMASSA im vergangenen Jahr ins Opernhaus nach Wien eingeladen, um dort "An acoustic evening" zu zelebrieren. Los geht es mit einem instrumentalen Gitarrenstück, dass von Streichern und dezentem Schlagwerk-Einsatz unterstützt wird. Anschließend geht es direkt mit dem, ebenfalls gesangslosen, "Palm Trees, Helicopters and Gasoline" direkt in die Vollen. Der Mann zeigt, was er an der Gitarre kann, um dann mit einem trocken-kurzbündigen "Thank you and good evening" das Publikum zu begrüßen. Anschließend kommt auch der Gesang ins Spiel und der Musiker gibt einen Überblick über sein gesamtes Solo-Schaffenswerk ab, von "Driving Towards the Daylight", über "Seagull" bis hin zu neueren Outputs wie "Dust Bowl" oder "The Ballad of John Henry" ist alles vertreten. Immer akustisch, mit gekonnten Violineneinsätzen, treibender Percussion der lateinamerikanischen Sorte und dem eher ausgefallen Instrument Nyckelharpa. Doch immer authentisch und mit einer wahren Freude fürs Ohr. Mister Bonamassa und sein Gefolge lieben, was sie hier machen und das hört man auf dieser wirklich exzellenten Produktion, die auch das Publikum nicht zu kurz kommen lässt und so ein wahres Live-Feeling in die heimische Anlage zaubert. Da wird auch nicht viel Zeit für großes Gerede und langgestreckte Ansagen verbraucht - die Musik spricht für sich. Ein Meister, wer es vermag, das Feeling alter verrauchter Jazz-/Blues-Clubs in New Orleans direkt in das ehrwürdige Opernhaus nach Wien zu transportieren. Das Publikum dankt es entsprechend und man kann sich diese Aufnahme als CD, DVD, Blu Ray oder Vinyl direkt ins Eigenheim holen.

Fazit: Dieses voll gepackte Live-Event mit 21 Stücken glänzt mit einer, der Veranstaltung gerecht werdenden, Produktion und einer Hand voll Musiker, die voll und ganz in ihrem Projekt aufgehen. Als persönliches Highlight würde ich die Version von "Athens to Athens" benennen, da sie sowohl Blues-, als auch irische und lateinamerikanische Einflüsse zu einer schmissigen, teilweise an eine Jam Session erinnernden, Nummer macht, bei der es keinen mehr auf den Sitzen halten sollte. Wer also Live-Mitschnitte mag und/oder das reine, unverfälschte und whiskeygeschwängerte Feeling des Blues-Ursprungs, der ist mit diesem Release wirklich mehr als gut beraten. Aber auch ansonsten darf man gerne mal ein Ohr oder Auge riskieren, um die wahrhaft großartigen Fähigkeiten dieses Mannes zu begutachten.

Chris für Lady-Metal.com