Lux Divina - Possessed By Telluric Feelings

Lux Divina

Band: Lux Divina

Album: Possessed By Telluric Feelings

Label: Einheit Production

Release Date: 19.04.2013

Genre: Pagan Black Metal

Rezensent: Michi

Tracklist:
01. after great pain
02. and an intense feeling of misanthropy
03. discoloured with a lifeless red
04. fagus sylvatica
05. ode to december moon
06. white poplar
07. all religions burn
08. natura gelida
09. bonescrown to the dead Wolf
10. groundwaters

Lineup:
Norax - voices & lyrics
Gangreal - guitars & acoustics
Javi Bastard - guitar
Iberian - bass
Sergio - drums

Danke an Einheit Production für das Bereitstellen des Albums!

Beurteilung

Viel zu oft passiert es, dass Bands mit Potential den Sprung von der iberischen Halbinsel nicht schaffen, so wie die Pagan Black Metal Formation aus Barcelona, "LUX DIVINA". Seit 1998 sind sie bereits unterwegs, haben mehrere Demos, EPs und CDs veröffentlicht und waren außerhalb von Spanien nur selten präsent, doch das soll sich nun mit dem unterschriebenen Vertrag bei "Einheit Produktion" und dem neuesten Werk "Possessed By Telluric Feelings" ändern.

Melancholischer, naturphilosophischer Pagan Black Metal wird geboten, und das Songwriting strotzt nahezu vor Innovativität und Eigensinnigkeit. Auf Flöten, Geigen oder ähnliche folkloristische Instrumente wird verzichtet (bis auf ein Instrumentalstück mit Dudelsack), die Atmosphäre wird allein durch Gitarren, Bass, Schlagzeug und dem  Gesang erzeugt. Das Riffing ist hier sehr von Dark  Metal und melancholischem Black Metal beeinflusst, teils fallen die Stücke progressiver aus, teils sehr aggressiv, atmosphärisch und düster. Von akustischen Passagen über verzerrtes, langsames Gitarrenspiel bis hin zu schmetternden Riffs wird alles geboten. Die"roten Fäden" des Albums sind allein die melancholisch, düsteren Melodien und naturverbundenen Lyrics. Ehrlich und tiefgründig, durchzogen von Philosophie, Poesie und Folklore, sind es hier auch die Texte auf alle Fälle wert gelesen zu werden. Auch das Schlagzeug weiß zu begeistern, treibende Rhythmen finden sich ebenso wieder, wie schnelle Blastbeats und langsames Trommelspiel. Auch der Bass sticht hervor und bleibt nicht nur im Hintergrund um den Drummer zu begleiten, alles harmoniert wunderbar zusammen. Der Gesang wechselt zwischen guturalem und klarem Gesang, der sehr an Primordial erinnert. Überhaupt, das Gesamtwerk der Spanier ist sehr gut mit den Iren zu vergleichen, musikalische und lyrische Parallelen bestehen zu Haufen. Einziges Manko ist, dass der klare Gesang mit der Zeit ein wenig anstrengend wirkt und stellenweise gar nicht reinpasst. An der Produktion gibt es nichts zu meckern, klarer Sound, der die Atmosphäre des Albums der naturverbundenen Spanier unterstreicht. Anspieltipps sind besonders "after great pain", "fagus sylvatica" und "all religions burn".

Fazit:
LUX DIVINA (was übrigends die Bezeichnung für eine lunare Gottheit der antiken Naturvölker der iberischen Halbinsel ist) schaffen etwas was sich nicht nur sehen lassen kann, sondern was viel mehr Aufmerksamkeit verdient als ihnen zurzeit geschenkt wird. Sie kreieren mit ihrem Album "Possessed By Telluric Feelings" ein eigenständiges, abgehoben von dem Trend des Pagan Black Metals, Meisterwerk, welches durch "Einheit Produktion" hoffentlich auch in unseren Gefilden vermehrt Anklang findet und auf Begeisterung stößt, verdient hätten sie es. Nicht nur Fans von Primordial zu empfehlen!

Michi für Lady-Metal.com