Pray that i Miss - But Mom, Everyone is listening to Them.

Lady-Metal.com

Band:  Pray that i Miss

Album: But Mom, everyone is listening to Them.

Label: N/A

Release Date: 08.04.2014

Genre: Deathcore

Rezensent: Julian

Tracklist:
01. Examples of what to write in a Card
02. (I wasn't born a princess but the tiara fits) Queen of the Universe
03. The Price of Smile
04. Esthesia
05. Droppin' from her Dress
06. (Our Lady of Fatima School) Class 7B

Line-Up
Andreas Berger - Vocals
Bernhard Klinger - Guitar
Matthias Scherrer - Guitar
Christian Haubold - Bass
Alexander Pichlmayer - drums

Danke an Pray that i Miss für die Bereitstellung des Albums!

Beurteilung

Nach einem Gig in der Tabakfabrik Passau schickten die Jungs von Pray that i Miss mich mit ihrem Erstlingswerk, der EP "But Mom, Everyone is listening to them" nach Hause. Ganz entzückt habe ich mich sofort drüber hergemacht um herauszufinden ob die Jungs auf Konserve genau so überzeugen wie Live.  Ergebnis: Fuck Yeah! Aber zuerst ein paar Eckdaten zur Band.

PTIM sind eine junge Deathcore Band aus dem Raum Linz. Das Sechserpack lässt sich wohl am ehesten mit Bands wie Emmure oder Chelsea Grin vergleichen. Wobei - eigentlich doch wieder nicht. Die Breakdowns sind nochmal um eine Ecke brutaler, die giftigen Shouts und eine Menge Synthie-Samples tragen ebenfalls zur ganz eigenen Note bei. Im großen und ganzen bietet die EP ein Intro und 5 Tracks, die sich allesamt qualitativ die Klinke in die Hand drücken und Deathcore auf hohem Niveau durch die Boxen schieben.

Fazit:

Hier wurde alles richtig gemacht, Qualitativ spielen PTIM schon mit der EP in der Oberliga. Leider kommt die Scheibe mit 5 tracks etwas kurz, aber lieber höre ich 5 starke Nummern als 15 mal Schrott auf einem CD. Man darf auf das erste Full Album gespannt sein.

Serviervorschlag: Ein dicker Subwoofer, alle Regler auf Anschlag nach rechts und bis zum letzten Ton der Scheibe den Kopf im Takt gegen die Wand schlagen. Geil!

Julian für Lady-Metal.com