Varulv - Hellish Presence

Varulv

Band: Varulv

Album: Hellish Presence

Label: Naturmacht Productions

Release Date: 25.10.2011

Genre:
Black Metal

Rezensent: Chris

Tracklist:
01. Omnizid
02. Hellish Presence
03. King of Dusk
04. Crimson Stars
05. Nächtliche Jagd
06. Chanting from the Fog
07. Limbonic Kingdome
08. Soundscape of Eternal Nights
09. Under a Blood Red Moon
10. The Last Journey

Lineup:
Inferius - Vocals
Ulthar - Rhythm Guitar
Azazel - Lead & Rhythm Guitar
Agrimoth - Bass
Grimnyr - Drums

Danke an Naturmacht Productions für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Die Band wurde im Herbst 2006 von Grimnyr, Inferius, Hel und Garm gegründet, nachdem sich die Death/Black-Metal-Band Impurity aufgelöst hatte. 2007 gab es eine erste, unveröffentlichte Demo. Darauf folgten erste Live-Shows mit Archgoat, Black Witchery und Marduk. Unter anderem spielten sie im Sommer 2010 beim KOA und Northern Lights Festival.

2011 unterschrieben VARULV ihren Plattenvertrag bei Naturmacht Productions und spielten auch schon den ersten Gig mit neuem Lineup in Graz. Die hier vorliegende Scheibe "Hellish Presence" wird dann am 25.Oktober 2011 erscheinen.

Was bietet uns nun diese österreichische Band, deren Namen übersetzt "Werwolf" bedeutet? Wie ich in einem Interview lesen durfte, möchte die Band  keine neuen und unaussprechlichen Musikstile erfinden, sondern sich in gegebenen Genregrenzen etablieren. Der Black Metal von VARULV ist atmosphärisch und hart zugleich. Zu den mitreißenden Vocals gesellen sich Blast Beats und fast nostalgisch anmutende Melodien. Qualitativ hört man Musiker mit Erfahrung, die diese auch gewinnbringend einsetzen. Die Songs der Band sind, bis auf eine Ausnahme, komplett im Englisch verfasst. Zur Produktion kann man sagen, dass Naturmacht hier wieder einmal volle Arbeit geleistet hat. Sicherlich ist hier auch positiv zu vermerken, dass die Band den Weg über ein Untergrund-Label geht, welches noch Wert auf die Musik an sich und nicht auf bloßen Profit setzt.

An Anspieltipps können das mächtige "Crimson Stars" und der einzig deutsche Titel "Nächtliche Jagd" verbucht werden.

Wer das Album jetzt beim Label vorbestellt, bekommt 20 % Preisnachlass.

FAZIT:  Die einzelnen Instrumente und auch der Gesang sind klar hörbar und bilden dennoch ein organisches Gesamtbild. Es ist, wie immer im Black Metal, eine Gradwanderung. Von der möglichen Ernsthaftigkeit rutscht man als Band schnell in die Ecke der mit zu viel Pathos beladenen Gruppen. Dieses Genre muss einfach überzeugen, ohne aufgesetzt zu klingen. VARULV setzen dies mit viel Leidenschaft auch gekonnt um. Für den großen Wurf wird es dabei wohl nicht reichen, doch die vollkommenen Anhänger dieser Musik werden das Album als Machwerk der oberen Güteklasse erkennen. Die wahren Perlen dieser Spielart befinden sich eben im so genannten "Untergrund". Und genau das ist in Zeiten des großen Ausverkaufs der richtige Weg.

Chris für Lady-Metal.com