Vintersorg - Naturbal

Vintersorg

Band: Vintersorg

Album: Naturbal

Label: Napalm Records

Release Date: 27.06.2014

Genre: Folk Metal / Pagan Metal

Rezensent: Hardy

Tracklist:
01. Ur aska och sot
02. Överallt och ingenstans
03. En blixt fran klar himmel
04. Lagornas rov    
05. Rymdens brinnande öar
06. Natten visste vad skymningen sag
07. Elddraken
08. Urdarmane
09. Själ i flamma

Lineup:

Mr. V - Vocals, Programming, Bass
Mattias Marklund - Guitars

Besten Dank an Napalm Records zur Verfügungstellung des Albums

Beurteilung

VINTERSORG ist den meisten Metalheads dieser Tage vermutlich am ehesten als Sänger BORKNAGARs ein Begriff. Tatsächlich musiziert er allerdings schon wesentlich länger (genaugenommen seit 1994 - 1998 kam dann der erste Release) unter seinem eigenen Pseudonym. Mit "Naturbar" kam in den vergangenen Wochen nun der neunte Langspieler in die Läden und Mailorderlisten. Da der talentierte Schwede seit jeher für seinen hohen musikalischen Standard bekannt ist, bin ich sehr gespannt, was mich auf dem neuen Album erwartet.

Schon während dem Opener "Ur aska och sot" wird klar, das alte Markenzeichen der Band zwar bestehen bleiben, die Melodiebögen allerdings nochmals an Eingängigkeit gewonnen haben. Abgesehen von den härteren Growls und Gitarrenklängen fühle ich mich durchaus an ATROCITYs "After the Storm" erinnert.

Auch während der folgenden Songs wird klar, dass mehr Wert auf symphonische Samples, ruhige Passagen (häufig ohne E-Gitarre, dafür aber punktuell mit weiblichem Gesang) und eingängige Rhythmen gelegt wurde, als jemals zuvor. "Överallt och ingenstans" und " Elddraken" sind nur Beispiele für mitsingtaugliche Refrains und mittelalterliche Folkloreeinflüsse.

Insgesamt fallen mir einige Längen des Album jedoch etwas zu poppig aus, hierbei handelt es sich aber um einen völlig subjektiven Eindruck meinerseits. Sicherlich lässt sich auch diesem Opus seine ganz eigene Note kaum absprechen. Die Struktur der Tracks zeigt sich gewohnt abwechslungsreich und auch das Instrumental beeindruckt wieder durch technisches Geschick der beiden Nordmänner. Als Freund der älterer BORKNAGAR und VINTERSORG ziehen mich die weniger eingängigen Stücke wie " En blixt fran klar himmel" allerdings am stärksten in ihren Bann.

Hin und wieder wirken die Songs auf mich leider leicht überladen. Gleich mehrere übereinandergelegte Samples und die Verbindung verschiedener Vocals wecken an manchen Stellen das Gefühl einer mittelschweren Reizüberflutung. Sicherlich macht gerade das Spiel dieser völlig unterschiedlichen Elemente die Musik des Duos aus, doch an einzelnen Punkten wäre meiner Ansicht nach weniger deutlich mehr gewesen.
 
Fazit: "Naturbal" steht wie ein Fels in der Brandung der aktuellen Musiklandschaft. Ähnlich wie PRIMORDIAL schafft es diese Band, Metalmusik mit nordischer Folklore zu mischen, ohne hierbei auf kitschige Stereotypen zurückgreifen zu müssen. Das Gefühl, mit Bärenfell auf dem Rücken durch eine moosbewachsene Hügellandschaft zu streifen springt gleich bei dem ersten Durchlauf der CD über. Das Album sollte sein Ziel hiermit erreicht haben. Ich kann das gute Stück trotz kleiner Kritikpunkte jedem Liebhaber progressiver Musik empfehlen. Viel Spaß beim Hören!

Hardy für Lady-Metal.com