Von Branden - Flammenreich

Von Branden

Band: Von Branden

Album: Flammenreich

Label: Apostasy Records

Release Date: 26. Oktober 2012

Genre: Black Metal

Rezensent: Flo

Tracklist:
01. Für die nächste Ewigkeit
02. Eremite
03. Flammenreich
04. Sehnsucht
05. Reverence
06. Verlust
07. Desert Sand
08. Monologue

Lineup:
Sol - Vocals, Keys
Ves - Guitars, Bass, Keys
Arminius - Drums, Keys

Danke an Apostasy Records für das zur Verfügung stellen des Albums.

Beurteilung

Nachdem der Name VON BRANDEN eher zu den unbekannteren Raritäten der Avantgarde Black Metal Schiene zählt, hat die Truppe dennoch bereits einen gewissen Stellenwert in der Szene erreicht, was nicht zuletzt wohl auch am Alter der Band liegt. Mit Release-Datum des vorliegenden Albums sind es ganze acht Jahre, die es die Institution nun gibt. Die Diskographie beschränkt sich auf die EP "Behind The Rain" (2004), das Debut-Album "Scherben" (2007) und den neuen Silberling mit dem Titel "Flammenreich".

"Für die nächste Ewigkeit" sollte dieses Album gemacht sein und so die individuelle Klangatmosphäre auf dramatische Weise langfristig verbreiten. Nach einer kleinen Introduktion ist man sogleich gezwungen den epischen Gefühlen der Musik zu folgen. Die Soundeinstellungen der Instrumente wirken in gewisser Weise futuristisch, während Elemente wie Rhythmus oder Gesang im Vergleich dazu recht traditionell erscheinen und so eine interessante Mischung darstellen.

Von den Angaben der Keyboards bei allen drei Musikern der Band sollte man sich nicht abschrecken lassen. Was bei vielen Black Metallern wie ein Dorn im Auge sitzt, kann man hier nicht bestätigen, denn die synthetischen Sounds sind bei VON BRANDEN sehr dezent eingesetzt. Als unterstützendes Soundgewand jedoch verschaffen sie der Musik eine epische Facette. "Eremite" sowie der Titeltrack des Albums gelten dabei als Vorzeigesongs.

"Sehnsucht" macht sich breit. Dur- und Moll-Klänge mischen sich eindrucksvoll in einer Reihe gelungener Riffs und sorgen so für eine Wohlfühlstimmung, nur leider etwas zu kurz. Wenn dies die Intention der Band war, hat man damit einen Treffer gelandet. Auf eine ebenso - ja fast schon Alcest-artige - Struktur deutet der folgende Song "Reverence" hin. Als individuelle Elemente erobern (tiefer) Klargesang, ein ruhiger Rhythmus, sowie eine durch Solo-Gitarre unterstützte Melodie schnell das Ohr und Gemüt des Hörers. Ebenfalls ein sehr packendes Stück.

Nach dem Song mit dem ersten Blastbeat-Schlagzeug "Verlust" werden im vorletzten Titel "Desert Sand" noch einige experimentellen Ausflüge vorgenommen. Typisch epische VON BRANDEN Strukturen teilen sich mit thrashigem Staccato-Riffing und modernen Schlagzeug-Rhythmen, ohne dabei die Linie zu verlassen, auf welcher sich "Flammenreich" abspielt.  
Der letzte und längste Song "Monologue" erweist sich zugleich als schwungvollster bzw. schnellster der Scheibe. Mit temporeicherer Struktur ändern sich auch die Fill-Ins des Schlagzeugs in eine unvorhersehbarere und somit interessantere Art.

Fazit: Eine musikalisch sehr durchdachte und hochwertige Platte präsentieren VON BRANDEN mit "Flammenreich". Auch wenn der Titel etwas mehr schwarzmetallische Brachialität vermuten lässt, kommen die Freunde und Fans des gehobeneren Tempos erst im letzten Song auf ihre Kosten. Dieses Album trägt epische und ruhige Momente mit sich, die zum Genuss und zum Nachdenken einladen. Man darf hoffen, dass die Band ihre individuelle Kreativität nicht aufgibt. Man darf gespannt sein, was die Zukunft ihres Avantgarde Black Metals bringt. Nicht dass sich dieses "Flammenreich" "Für die nächste Ewigkeit" erstrecken muss.

Flo für Lady-Metal.com