Waldgeflüster - Meine Fesseln

Waldgeflüster

Band: Waldgeflüster

Album: Meine Fesseln

Label: Black Blood Records

Release Date: 10.01.2014

Genre: Black Metal

Rezensent: Hardy

Tracklist:
01. Der Nebel
02. Karhunkierros
03. Wie eine Weide im Wind
04. Trauerweide Teil I
05. Wenn die Morgensonn...
06. Mit welchen Fesseln
07. Trauerweide Teil II

Lineup:
Winterherz – Vocals
Thomas Birkmaier – Drums
Dominik Frank – Guitars
Markus Frey – Guiatrs
Avagr – Bass

Besten Dank an Waldgeflüster zur Verfügungstellung des Albums

Beurteilung

Seit einigen Jahren ist der ehemalige (oder gibt es die Combo noch?) SCARCROSS-Leader Jan - Winterherz - van Berlekom mit seiner Band WALDGEFLÜSTER unterwegs und streift hierbei nicht nur durch die tiefen Wälder Niederbayerns. Das kürzlich erschienene Album "Meine Fesseln" stellt schon den dritten Langspieler in einer Folge schwermütiger Blackmetal-Epen dar. Was die schwarzbeseelten Kuttenträger unter unseren Lesern von besagtem Release erwarten können, werden wir euch nur zu gerne verraten.

Schon der Opener lässt erahnen, dass es sich wiedermal um alles andere als leicht verdauliche Kost handelt. Auf struktureller Ebene reihen sich treibende an progressive Passagen ohne hierbei zusammengeschustert zu wirken. Nicht selten verschmelzen die unterschiedlichen Elemente mit dem Verlauf des Songs zu einer Symbiose aus Doublebase und ruhiger Gitarrenmelodie.  Diese musikalische Zerrissenheit findet sich allerdings nicht nur in der instrumentalen Umsetzung wieder, sondern manifestiert sich auch in Einsatz und Abmischung des Gesangs. Während über weite Strecken ordentlich gekeift wird, sind im nächsten Moment nur noch cleane Vocals zu hören, die sich ihren Weg durch das verschachtelte Soundgewand bahnen.

Der Abwechslungsreichtum des Openers wird in dieser Intensität zwar nicht über die gesamte Spielzeit des Albums aufrecht erhalten (prinzipiell haben die einzelnen Kompositionen durchaus Tendenzen in eine gewisse Richtung), von Geradlinigkeit kann jedoch an keinem Punkt ernsthaft die Rede sein. Stellen an denen die Akustikgitarre den ruhigeren Ton vorgibt, erinnern mich immer wieder an DORNENREICH oder langsameres Liedgut von ANGIZIA. Rhythmischere Einlagen wecken hingegen Assoziationen zu TARABAS oder DER WEG EINER FREIHEIT. Sicherlich lassen sich Stil und Konzept der genannten Bands nur schwer miteinander unter einen Hut bringen, doch genau diese Problematik schafft es eventuell die unterschiedlichen Elemente hervorzuheben, welche auf "meine Fesseln" aus allen Ecken und Winkeln hervorkriechen.

Die geschickt gewählten Arrangements dieses Machwerks erschaffen durchaus eine gewisse Spannung und erhalten diese auch über weite Strecken aufrecht. Die Konkurrenz ist auf dem Gebiet des progressiven Blackmetals in den vergangenen Jahren allerdings unglaublich groß geworden (seit AGRYPNIE für ihre Limitierungen Grenzen im mehrfachen Tausenderbreich wählen, ist dieser Umstand wohl auch amtlich bestätigt). Gerade im Bereich der Aufnahmequalität können die aktuellen Standards meiner Ansicht nach nicht ganz eingehalten werden. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, ein Ohr zu riskieren. WALDGEFLÜTSER komponieren und musizieren auf hohem Niveau und werden sicherlich auch mit ihrem aktuellen Release wieder zurecht ihre Hörerschaft finden.

Fazit:
Die düsteren Menschen aus München haben sich allerlei befreundete Musiker ins Boot geholt, um auf ihrem neuen Output eine gehörige Portion schwarzmetallischer Musik zu bieten. Diese Operation halte ich für durchaus geglückt. Auch wenn ich noch Potential in der Produktion sehe, wird ein eigenständiges und musikalisch äußerst solides Grundkonzept präsentiert. Sicherlich ist "meine Fesseln" nicht nur für Fans aus dem Blackmetal-Bereich von Interesse. Wer diese Truppe bisher noch nicht kannte, darf sich beruhigt auf diese Veröffentlichung einlassen.
 
Hardy für Lady-Metal.com